Cup-Auftakt ohne Überraschungen

Zum Auftakt des ersten Schweizer Cup-Wettbewerbs seit 43 Jahren sind Überraschungen ausgeblieben. Mehr Mühe als erwartet bekundeten die Rapperswil-Jona Lakers, der HC Lugano sowie Ambri-Piotta.

Der Walliser Vincent Guex (r.) im Duell mit Luganos Dominik Schlumpf.

Bildlegende: Hartnäckig Der Walliser Vincent Guex (r.) im Duell mit Luganos Dominik Schlumpf. Keystone

Beim ersten Cup-Wettbewerb seit der Saison 1971/72 blieb in der 1. Runde wie erwartet kein Favorit hängen. Dennoch taten sich mit den Rapperswil-Jona Lakers sowie Lugano und Ambri-Piotta drei NLA-Teams schwerer als man hätte annehmen können.

Lakers mit Mini-Sieg

Die Lakers mussten sich bei Erstligist Biasca bis ins Schlussdrittel gedulden, ehe der Führungstreffer gelang. Am Ende setzten sich die St. Galler dank Toren von Benjamin Neukom (52.) und Flavio Schmutz (58.) knapp mit 2:0 durch.

Derweil mussten die «Bianconeri» Sion (1. Liga) nach einer 2:0-Führung nochmals herankommen lassen. Nach dem 3:2 durch Eric Walsky (39.) gab der Favorit aus dem Tessin das Spiel aber nicht mehr aus der Hand und siegte schliesslich 5:2. Ambri-Piotta kam gegen Kantonsrivale Bellinzona nicht richtig auf Touren, setzte sich aber mit 3:2 durch.

Biel und Freiburg mit «Stängeli»

Den höchsten Sieg feierte der EHC Biel beim 12:1 gegen Franches-Montagnes (1. Liga). Bei den Seeländern liess sich Ahren Spylo als Vierfach-Torschütze feiern, Gaëtan Haas konnte sich ein Tor und 5 Assists gutschreiben lassen.

Den Liga-Frust von der Seele schiessen konnte sich Fribourg-Gottéron. Die Saanestädter kamen gegen Université Neuchâtel (1. Liga) zu einem ungefährdeten 10:1-Erfolg. Die Cup-Achtelfinals werden am Donnerstagmittag ausgelost.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 1.10.14, 22:00 Uhr

Resultate