Zum Inhalt springen

Cup Lions-Derby in der 1. Runde des Eishockey-Cups

Die ZSC Lions treffen in der 1. Cup-Runde am 1. Oktober auf ihr Farmteam GCK Lions aus der NLB. Das ergab die Auslosung für den Cup-Wettbewerb, der kommende Saison erstmals seit 1972 wieder stattfindet.

Florence Schelling, Patrick Reber, Alexander Keller und Bernard Giroud bei der Auslosung im bernischen Ittingen.
Legende: Ziehung der 1. Cup-Runde Florence Schelling, Patrick Reber, Alexander Keller und Bernard Giroud bei der Auslosung im bernischen Ittigen. Keystone

Das interne Duell zwischen den ZSC Lions und den GCK Lions ist nicht nur aufgrund der Verbundenheit der beiden Klubs ein spezielles Duell, sondern auch die Begegnung zweier ehemaliger Cup-Sieger: Die GCK Lions gewannen die Cup-Trophäe in den Sechzigerjahren bereits einmal, die ZSC Lions triumphierten gar zweimal.

Weitere Derby-Paarungen

Für die Auslosung wurden die 32 teilnehmenden Teams in 4 Regionen eingeteilt. Dabei waren die 12 NLA-Mannschaften sowie die besten 4 der insgesamt 10 NLB-Teams für die 1. Runde gesetzt. Hinzu kamen 10 Teams aus der 1. Liga.

Durch die regionale Einteilung der Teams kommt es in der 1. Runde neben dem Lions-Duell zu weiteren Derbys. So trifft Playoff-Finalist Kloten auf den Amateur-Meister Dübendorf, der als Unterklassiger vom Heimrecht profitiert. Ein weiteres Derby steht im Tessin an, wo Erstligist Bellinzona den HC Ambri-Piotta herausfordert. Der SC Bern gastiert am 1. Oktober ebenfalls bei einem Erstligisten und trifft auf Thun.

Die Auslosung im Überblick:

Schweizer Cup. 1/16-Finals (1. Oktober 2014). Mitte-Ost: GCK Lions (NLB) - ZSC Lions. Winterthur (1. Liga) - Zug. Dübendorf - Kloten Flyers. Basel (NLB) - Rapperswil-Jona Lakers. Thurgau (NLB) - Davos. - West: Université Neuchâtel (1. Liga) - Fribourg-Gottéron. Franches-Montagnes - Biel. Ajoie (NLB) - Genève-Servette. La Chaux-de-Fonds (NLB) - Lausanne. - Süd: Sion-Nendaz (1. Liga) - Lugano. Bellinzona (1. Liga) - Ambri-Piotta. Visp (NLB) - Martigny-Verbier (NLB). - Mitte: Brandis (1. Liga) - Langenthal (NLB). Wiki-Münsingen (1. Liga) - SCL Tigers (NLB). Thun (1. Liga) - Bern. Burgdorf (1. Liga) - Olten (NLB).

Legende: Video Cupfinal 1966, GC-ZSC (ohne Ton) abspielen. Laufzeit 1:35 Minuten.
Vom 29.04.2014.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Graf Christian, Zürich
    Meine erste Reaktion war negativ, nach einer gewissen Zeit denke ich aber, zuerst einmal schauen. Vielleicht wird die Sache ja spannend. Dafür sollten aber die leidigen sechs Zusatzspiele in der Meisterschaft gestrichen werden, damit es alle Duelle "nur" viermal gibt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Süess, Hettlingen
    Ich finde den Cup eine sehr gute Sache. Problematisch ist nur das Prinzip mit den Vier Gruppen. So kann Bern, die einzige NLA-Mannschaft in ihrer gruppe erst im Halbfinal auf einen gleichklassigen Gegner treffen, während dies bei der gruppe Mitte-Ost mit 5 NLA Mannschaften scho einiges anspruchsvoller ist. Nicht besonders fair meiner Ansicht nach.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von A. Stahel, 8000 Zürich
      So wie ich das verstanden habe, gilt die regionale Einteilung nur für die 1/16 Finals. Ab den 1/8 Finals werden die Teams dann aus einem Topf gelost. Ab dann können also NLA Teams aufeinander treffen. Diese regionale Einteilung zu Beginn bringt halt einige Derbys hervor, in der Hoffnung, dass so möglichst viele Zuschauer angezogen werden. Ich finde das gar nicht so schlecht, auch wenn man sich natürlich über sowas wie ZSC vs. GCK streiten kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mäge, Winterthur
    Ich finde das super! Etwas neues schadet nie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen