Zum Inhalt springen

Cup SC Bern folgt Kloten in den Cup-Final

Die Paarung im ersten Schweizer Cup-Final seit 43 Jahren lautet SC Bern gegen Kloten Flyers. Die Berner bezwangen im zweiten Halbfinal die ZSC Lions dank einem Treffer Ryan Gardners 22 Sekunden vor dem Ende mit 2:1.

Legende: Video «Zusammenfassung Bern - ZSC Lions» abspielen. Laufzeit 5:54 Minuten.
Aus sportaktuell vom 07.01.2015.

Final am 11. Februar

Das Endspiel im Schweizer Cup findet am Mittwoch, 11. Februar, statt. Ab 20 Uhr wird die Entscheidung live auf SRF zwei übertragen.

Bern erzielte die Tore ganz zu Beginn und ganz zum Schluss: Bereits nach 9 Sekunden lag der Puck hinter Lions-Keeper Niklas Schlegel. Christoph Bertschy hatte das Heimteam in Front gebracht.

Entscheidung umstritten

59:29 Minuten später entschied Ryan Gardner die Partie in Überzahl. Vorausgegangen war eine umstrittene Zweiminuten-Strafe gegen Zürichs Marc-André Bergeron. Lions-Coach Marc Crawford war derart erzürnt, dass er eine Spieldauer-Disziplinarstrafe kassierte. Nach dem entscheidenden Tor musste auch Mathias Seger vorzeitig unter die Dusche.

Roman Wick hatte nach 17 Minuten einen Schuss Ryan Shannons zum zwischenzeitlichen Ausgleich abgelenkt.

2. Titel für Bern oder Premiere für Kloten?

Bern trifft im Final vom 11. Februar in Bern auf die Kloten Flyers, die sich am Dienstag in Genf ebenfalls mit 2:1 durchgesetzt hatten. Bern hat den diese Saison nach 40 Jahren wieder ins Leben gerufenen Cup einmal gewonnen (1965), Kloten noch nie.

13 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Hammer, Fribourg
    An alle, die hier die Leistung des Schiedsrichters kritisieren: Menschen machen Fehler, da sind im Sport Trainer und vorallem auch Spieler nicht ausgeschlossen (nur habe diese höhere Löhne und werden somit höher für ihre Fehler bezahlt)! Wenn sie alle das Gefühl haben, es besser gemacht haben zu können, nur zu, es werden überall verzweifelt Schiedsrichter für Fussball, Eishockey und viele anderen Sportarten gesucht! Ein Schiedsrichterkollege
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Hänni, Bern
    Wer das Spiel gesehen hat weiss, dass der Schiedsrichter vor allem im Mitteldrittel einige Entscheidungen gegen Bern gefällt hat. Die Strafe gegen Bergeron war deshalb hart, weil es vorher einige Interventionen seitens des ZSC gab, die viel eher eine Strafe verdient hätten. Das Spiel war vergleichbar mit einem siebten Spiel in den Playoffs. Vor allem taktisch und emotional geprägt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von kein experte, hier
    Ich habe ja das restliche spiel nicht gesehen, aber die strafe für den versuchten crosscheck gegen das gesicht kann man schon geben (muss man in so einem umkämpften spiel aber nicht..). Und schliesslich hatte bern über das gesamte spiel ein deutliches chancenplus, der sieg geht somit in ordnung. Dazu kommt ein miserabel verteidigter slot im boxplay, wobei schliesslich das tor fällt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen