Zum Inhalt springen

Cup SCL Tigers: Auch im Cup mit dem Fallbeil im Nacken

Nach einem harzigen Start in die NLA-Meisterschaft ist primär bei Ambri, Freiburg und den SCL Tigers Ablenkung erwünscht. Doch ausgerechnet auf das grösste Sorgenkind, die Emmentaler, wartet im Cup eine tückische Aufgabe.

Legende: Video Cup als Rettungsanker für NLA-Kellerteams? abspielen. Laufzeit 0:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.09.2016.

Die brisanteste Paarung im Schweizer Cup im Jahr 3 nach der Wiederbelebung steht im Oberwallis am Dienstag auf dem Programm. Dort empfängt der NLB-6. Visp mit den SCL Tigers das Schlusslicht aus dem Oberhaus.

Die Langnauer sind in der Meisterschaft angezählt, da sie auch nach der 8. Partie noch ohne Sieg dastehen. Der K.o.-Wettbewerb könnte also für eine willkommene Abwechslung, vielleicht sogar den ersehnten Befreiungsschlag sorgen.

Doch ein Blick auf den Gegner bringt folgende knallharten Fakten zutage:

  • Visp mauserte sich in den ersten beiden Cup-Austragungen der Neuzeit mit zwei Viertelfinal-Vorstössen zum erfolgreichsten NLB-Team.
  • Dabei erwies sich der Klub vor allem vor 2 Jahren als «Riesentöter», indem er im Achtelfinal Davos ausschaltete.
  • Gewarnt dürften die Tigers auch vom letztjährigen Auftritt sein: Der Schweizer Meister aus dem Jahr 1962 leistete dem SC Bern beim Kampf um den Halbfinal-Einzug hartnäckigen Widerstand und musste sich erst mit 2:3 nach Penaltys beugen.
  • Mit John Fust steht beim EHC Visp ausgerechnet ein Altbekannter an der Bande. Der Schweiz-Kanadier wirkte bei den Emmentalern bis Ende 2012 und bescherte ihnen vor 5 Jahren die bislang einzige Playoff-Qualifikation.

Ambri kaum in Gefahr

Nach zuletzt 4 Niederlagen ist Freiburg ein weiterer NLA-Vertreter, der im Schweizer Cup seinen Frust abbauen möchte. Dabei wird Larry Huras seinen Einstand als Headcoach geben. Gottéron reist zum NLB-7. Red Ice nach Martigny.

Ambri, das in der Meisterschaft allmählich in die Gänge gekommen ist, misst sich mit dem ZSC-Farmteam, den GCK Lions. Die Zürcher haben mit erst 2 gewonnenen Punkt einen ernüchternden Saisonstart hingelegt.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgenbulletin, 27.09.2016 06:20 Uhr