Alle Augen sind auf ZSC-Matthews gerichtet

An den letzten beiden U20-Weltmeisterschaften schaute für die USA jeweils nur Platz 5 heraus. In Helsinki soll nun endlich wieder eine Medaille her. Der grosse Hoffnungsträger im Team der Amerikaner ist Auston Matthews von den ZSC Lions.

Auston Matthews.

Bildlegende: Der Himmel scheint das Limit Auston Matthews. Keystone

In Helsinki wird zwischen dem 26. Dezember und dem 5. Januar die 40. U20-WM ausgetragen. Mit 16 Titeln sind die kanadischen Junioren am erfolgreichsten, sie sind auch in diesem Jahr wieder der Favorit. Der südliche Nachbar USA konnte lediglich dreimal Gold gewinnen. Zuletzt setzte es mit zwei 5. Plätzen herbe Enttäuschungen ab.

Die Zuversicht ist gross, dass in Finnland wieder bessere Zeiten anbrechen. Denn schliesslich hatten die USA 2004 an gleicher Stätte ihren 1. Titel auf der höchsten Junioren-Stufe gewonnen. Im Team standen damals NHL-Grössen wie Zach Parise oder Ryan Suter, aber auch in der NLA bekannte Akteure wie Dan Fritsche oder Brady Murray.

Matthews: Ein ZSC-Spieler im Fokus

Der andere Grund für die amerikanische Zuversicht heisst Auston Matthews. Der 18-Jährige aus Arizona wird in Fachkreisen fast unisono als Nummer-1-Pick im nächstjährigen NHL-Draft gehandelt.

«Seine Übersicht ist überragend. Er zeigt in jedem Spiel etwas Neues», sagte Marc Crawford unlängst – stellvertretend für viele Experten – über Matthews. Crawford ist Coach der ZSC Lions und damit auch von Matthews. Weil der Center erst nächste Saison in der NHL spielen darf, «überbrückt» er sein letztes Jahr als Junior in der obersten Schweizer Liga. Und Matthews schlug ein wie eine Bombe: In 22 Partien sammelte er 25 Punkte und ist die Attraktion der NLA.

«  Es geht hier nicht um dein Ego. »

Auston Matthews

In Helsinki werden alle Augen auf Matthews gerichtet sein. Traditionell wimmelt es an einer U20-WM von NHL-Scouts, sie werden ihre Pros und Contras zum letztjährigen MVP der U18-WM in ihre Notizbücher kritzeln. «Natürlich möchte ich persönlich gut spielen. Aber entscheidend ist einzig, dass wir eine Medaille nach Hause bringen», sagt Matthews im Stile eines Routiniers. «Es geht hier nicht um dein Ego, sondern darum, dem Team zu helfen.»

Wiedersehen mit ZSC-Kollegen

Dem ZSC wird Matthews frühestens am 8. Januar gegen die SCL Tigers wieder zur Verfügung stehen. Ein kleines Wiedersehen mit Zürcher Teamkollegen gibt es indes schon am 30. Dezember im letzten Gruppenspiel. Im Schweizer Kader stehen nämlich gleich 5 Akteure der Lions-Organisation. Sie alle werden hoffen, dass Matthews den Scouts in jener Partie nicht allzu viele Pros für das Notitzbuch liefern wird.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Eishockey