Finnlands Junioren zurück auf dem WM-Thron

Die U20-WM in Helsinki hat für das Heimteam das perfekte Ende genommen. Der Gastgeber holte dank einem 4:3-Overtime-Sieg den Titel, den Russen blieb wie schon im Vorjahr Silber.

Patrik Laine ballt auf dem Eis die Faust.

Bildlegende: Finnischer Jubel Patrik Laine freut sich über den WM-Titel. Keystone

Nach einem Jahr Unterbruch eroberten die U20-Spieler aus Finnland wieder WM-Gold. Den Titel umso wertvoller macht, dass er in Helsinki vor Heimpublikum zustande gekommen ist – und die Entscheidung an Dramatik kaum zu überbieten war.

Im Finalspiel glich 6 Sekunden vor Schluss Russland dank einem 6. Feldspieler zum 3:3 aus. Zweimal hatte zuvor die jugendliche Ausgabe der «Sbornaja» einen Vorsprung nicht verwalten können. Die Finnen erholten sich in der Verlängerung vom Nackenschlag – in der 62. Minute schoss Kasperi Kapanen die Nordländer ins kollektive Glück.

Die Bronzemedaille baumelt um Auston Matthews' Hals.

Bildlegende: Auston Matthews Der 3. Schlussrang entspricht nicht seinen Erwartungen. EQ Images

USA und Matthews blieb Bronze

Das US-Team tröstete sich mit der Bronzemedaille über den verpassten Einzug ins Endspiel hinweg. Im kleinen Final bezwangen die Amerikaner dank einem Zwischenspurt im 2. Drittel (4:0) die Schweden am Ende deutlich mit 8:3.

ZSC-Jungstar Auston Matthews (18) blieb für einmal ohne Skorerpunkt. Er beendet das Turnier mit der persönlichen Ausbeute von 7 Toren und 4 Assists aus 7 Partien.

Kapanen wird als «Golden Boy» gefeiert