Schweizer Eishockey erhält wieder einen Cup

Im Schweizer Eishockey gibt es ab der Saison 2014/15 erstmals seit knapp 50 Jahren wieder einen Cup-Wettbewerb. Insgesamt 32 Mannschaften nehmen daran teil.

Lausannes Benjamin Antonietti und Langnaus Adrian Gerber.

Bildlegende: Zweikampf Lausannes Benjamin Antonietti und Langnaus Adrian Gerber. EQ Images/Archiv

16 Equipen sind für die 1. Cup-Runde gesetzt und können somit nicht aufeinander treffen. Neben den 12 NLA-Klubs, die in 4 Regionen aufgeteilt werden, sind dies die 4 besten NLB-Teams aus der jeweiligen Region. Die Auslosung der 1. Runde findet Ende Mai 2014 statt, ausgetragen werden die ersten Begegnungen im September nächsten Jahres. Der Cup-Final soll im Januar 2015 über die Bühne gehen.

Neben den Nationalliga-Mannschaften sind auch 10 Erstligisten am Cup beteiligt. Der unterklassige Verein geniesst jeweils wie im Cup im Schweizer Fussball Heimrecht.

Furrer: «Schweiz braucht einen Cup»

«Eine leistungsstarke Eishockey-Liga wie wir sie in der Schweiz haben, braucht einen Cup-Wettbewerb», sagte Marc Furrer, Präsident des Schweizer Eishockey-Verbands. «Es ist wichtig, dass die Klubs einen zusätzlichen Titel gewinnen können. Zudem bringt der Cup dem Schweizer Klub-Eishockey eine Attraktivitäts-Steigerung», so Furrer weiter.

Dass es inbesondere in der 1. Runde zu Duellen mit einem grossen Leistungsgefälle kommen könnte, sieht Furrer nicht als Problem: «Wenn ein Erstligist in einem Derby einen NLA-Klub herausfordern kann, ist das für alle attraktiv. Solche Spiele sind das Salz in der Suppe.»