US-Frauen verteidigen den WM-Titel

Die Amerikanerinnen haben in Malmö einen dramatischen WM-Final gegen Kanada mit 7:5 gewonnen. Trotz einer frühen 3:0-Führung und einem späteren 5:2-Vorsprung mussten die US-Frauen zittern.

US-Spielerinnen freuen sich auf dem Eis.

Bildlegende: Späte Erlösung Die Amerikanerinnen mussten sich lange gedulden, ehe sie Kanada bodigen konnten. Reuters

Seit 1990 haben stets die Nationalteams aus Kanada und den USA den WM-Titel unter sich ausgemacht. Der hart erarbeitete 6. Goldgewinn lässt die Amerikanerinnen in der ewigen Bestenliste weiter aufrücken zu ihren Dauerrivalinnen, die 10 Titel ihr Eigen nennen dürfen.

Mit 7:5 konnte die US-Equipe das verrückte Endspiel in Malmö für sich entscheiden und den Triumph aus dem Jahr 2013 wierderholen. Dazwischen eroberten sich die Kanadierinnen in Sotschi Olympia-Gold.

In 123 Sekunden von 2:5 zum 5:5

Trotz einem furiosen Beginn und einer 3:0-Führung nach 11 Minuten wurden die Amerikanerinnen noch arg bedrängt. Eine erste Aufholjagd des Gegners konterten sie mit dem 5:2 (28.). Danach schafften die Kanadierinnen innert 123 Sekunden den Ausgleich. Erst die Tore von Brianna Decker (52.) und Knedall Coyne (54.) im Powerplay brachten die Entscheidung.

Bronze sicherte sich Finnland mit einem 4:1 über Russland. Die Nordländerinnen hatten im Viertelfinal die Schweiz eliminiert.