Zum Inhalt springen

Dank Overtime-Sieg Lions schmeissen Meister Bern raus

  • Die ZSC Lions gewinnen eine ausgeglichene Partie zu Hause gegen den SC Bern mit 3:2 n.V.
  • Pius Suter vergibt in der Overtime erst eine Grosschance und ist wenig später erfolgreich.
  • Im Playoff-Final wartet Lugano, das sich gegen die Bieler durchgesetzt hat.

Nach der regulären Spielzeit sah die Match-Bilanz zwischen den Lions und Bern folgendermassen aus: Je 2 Tore, je 3 Strafen und 36:35 Schüsse aufs Tor. Die Statistiken widerspiegelten in diesem Fall ziemlich genau das ausgeglichene Geschehen auf dem Eis.

Die Overtime musste entscheiden, und sie tat es: In der 63. Minute sorgte Pius Suter für die Entscheidung. Nach einem Zuspiel durch den Slot von Fredrik Pettersson traf der Youngster unter die Latte – da half auch die Coaches Challenge von Kari Jalonen nichts.

Bereits Sekunden nach Beginn der Overtime war die Post abgegangen: Thomas Rüfenachts Abschluss prallte von der Bande zurück vors Tor, Mark Arcobello wollte profitieren, doch Lukas Flüeler rettete mirakulös mit dem Stock auf der Linie. Nur Sekunden später fand sich Suter alleine vor Leonardo Genoni wieder, versemmelte den Matchpuck aber. Wenig später machte er diese Scharte wett.

Legende: Video Die Doppelchance in der Overtime abspielen. Laufzeit 1:15 Minuten.
Vom 07.04.2018.

Zwei schöne Berner Tore zur zwischenzeitlichen Führung

Im 1. Drittel hatten die Berner innert 5 Minuten eine frühe ZSC-Führung durch Mike Künzle (3. Minute) gedreht:

  • In der 9. Minute täuscht Gaëtan Haas elegant einen Schuss an und spielt am langen Pfosten Simon Bodenmann frei. Dieser schiebt zum 1:1 ein.
  • Kurz darauf fliegt ein Slapshot von Calle Andersson von der blauen Linie zwischen Freund und Feind hindurch und findet seinen Weg ins Tor.

In einer über weite Strecken emotionsarmen Partie konnte Fredrik Pettersson im Mitteldrittel wieder ausgleichen (25.): Dave Sutter hatte den Lions-Topskorer im Fallen vor dem Tor freigespielt. Leonardo Genoni wurde dabei zum zweiten Mal im Winkel auf der Stockhand-Seite erwischt.

Übrigens: Man kann auch ohne Tore Spektakel haben. Zur Spielhälfte hatten die beiden Teams innnert zwei Minuten gleich drei hochkarätige Chance, Pfosten- und Lattenknaller inklusive.

Legende: Video Torloses Offensiv-Spektakel bei ZSC - Bern abspielen. Laufzeit 0:44 Minuten.
Vom 07.04.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.04.18, 20:10 Uhr

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gfeller (TINU33)
    Ich als Langnau-Fan nahm es eigentlich gar nicht Wunder. Aber als dann die Provokationen vom ZSC kamen half ich dem SCB(ausnahmsweise). Darum sind die Zürcher Schlechte Gewinner und die Berner gute Verlierer. Sorry ZSC ist aber die Wahrheit
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R. Glättli (R. Maier-G.)
    Kommt Leute, dafür wird YB im Fussball Schweizermeister! Da freut man sich auch in Zürich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Terrieur (Imfeld)
    ...bei allem sportlichen Erfolg nicht zu vergessen, es spielte der 1. gegen den 7. der Qualifikation! Die echte Meisterschaft (Playoff/out ist zu kurz, für solche Löhne! Der EHC Kloten bekommt es gegenwärtig, trotz "Sparmassnahmen" heftig zu spüren... FAN's sehen dies nur aus der Sicht des "sehr ernsthaften Spiels" und nicht der trüben Wirtschaftlichkeit". Zahlt & spendet nur...es ist gut fürs Gemüt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen