Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Der Meister im Torrausch: SCB demontiert Kloten

Der SC Bern fegt Kloten mit 9:2 vom Eis und ist neuer Leader in der National League. Die Klotener kassieren die höchste Niederlage seit über 12 Jahren.

Legende: Video Zusammenfassung Bern - Kloten abspielen. Laufzeit 05:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.10.2017.
  • Schon vor Spielmitte führte Bern gegen völlig überforderte Klotener 7:0
  • Weil Freiburg in Langnau mit 2:3 verlor, ist der SCB neuer Spitzenreiter in der National League
  • Kloten rutscht nach dem desolaten Auftritt wieder ans Tabellenende ab
  • Was sich in den weiteren Partien des Abends abgespielt hat, erfahren Sie hier.

Es sollte ein Weckruf für sein Team sein, als Pekka Tirkkonen schon in der 8. Minute beim Stand von 0:2 einen Torhüterwechsel vornahm. Dennis Sakkonen musste Luca Boltshauser weichen. Doch es half nichts.

Kloten, schon nach 19 Sekunden in Rückstand geraten, fiel völlig auseinander: Nach 19 Minuten hiess es bereits 0:4, bei Spielmitte lagen die Klotener schon 0:7 in Rückstand.

Nur 1 Treffer in Überzahl, keine Strafe gegen Bern

Bemerkenswert beim SCB: Nur einer der 9 Treffer fiel in Überzahl. Der Meister kassierte ausserdem keine einzige Strafe. Überragend präsentierte sich die Linie mit Andrew Ebbett, Mason Raymond und Marc Kämpf:

  • Ebbett schoss die Tore zum 2:0 und 4:0 und lieferte zudem 2 Assists
  • Raymond steuerte 4 Assists bei
  • Der 26-jährige Kämpf traf erstmals in der höchsten Spielklasse der Schweiz – und dies gleich dreifach

Aber: Zum 2. Shutout für Leonardo Genoni reichte es dennoch nicht. Vincent Praplan und Niclas Andersen sorgten innert 2 Minuten (57./59.) immerhin für etwas Resultatkosmetik.

Höchste Klotener Niederlage seit 12 Jahren

Die Klotener kassierten die höchste Niederlage seit einem 1:10 vor zwölf Jahren – ebenfalls in Bern. Damals war es in der letzten Runde um den letzten Playoffplatz gegangen.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 06.10.2017, 22:15 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.