Zum Inhalt springen

National League Die Lions finden in Ambri zum Siegen zurück

Fredrik Pettersson erlöst den ZSC beim 5:4-Sieg nach Verlängerung in Ambri. Bern gewinnt das Derby gegen Biel und Freiburg bleibt Leader.

Ambri-Piotta – ZSC Lions 4:5 n. V.

Nach zuletzt 3 Niederlagen in Folge präsentierte sich der ZSC in Ambri völlig verunsichert. Fehlpässe und defensive Unzulänglichkeiten prägten den Auftritt der Stadtzürcher. Gegen ein aufsässiges Ambri entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Zürcher bewiesen aber Moral: Dreimal vermochte das Wallson-Team einen Rückstand wettzumachen. In der Verlängerung erlöste Fredrik Pettersson mit seinem 2. Treffer des Spiels die Löwen mit dem Sieg.

Legende: Video Petterssons herrlicher Game-Winner abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.09.2017.

Genf-Servette – Freiburg 2:4

Eine äusserst unfaire Aktion von Christopher Rivera sorgte im ersten Drittel für Aufruhr: Der Freiburg-Stürmer rammte nach einem Bully seinem Gegner den Stock in den Unterleib. Die Schiedsrichter schickten den Sünder sofort unter die Dusche, 5 Minuten Powerplay für das Heimteam. 10 Sekunden später fiel der Führungstreffer – aber für Freiburg. Es war der Anfang vom Ende für die Genfer. Zwar schaffte Will Petschenig zunächst noch den Ausgleich. 3 schnelle Gottéron-Tore brachten aber die Wende zugunsten der Leader.

Legende: Video Stockstich: Rivera leistet sich einen üblen Aussetzer abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.09.2017.

Biel – Bern 2:5

Bei seiner Rückkehr nach Biel wurde der Neo-Berner Gaetan Haas bereits beim Einlaufen mit Pfiffen begrüsst. Doch weder vom wenig freundlichen Empfang noch von Toni Rajalas frühem 1:0 liessen sich der Ex-Bieler und sein Team verunsichern. Dank 3 Toren bis zur 25. Minute und insgesamt 4 Powerplay-Treffern drehte der Meister die Partie. Haas konnte sich einen Assist gutschreiben lassen.

Lausanne – Lugano 4:1

Das kriselnde Lausanne schoss sich gegen die formstarken Luganesi in einen Rausch. Die Spielanteile waren über weite Strecken ausgeglichen, doch das Heimteam zeigte eine Lehrstunde in Sachen Effizienz. Lediglich 24 Schüsse brauchten die Waadtländer für ihre 4 Tore zum 2. Saisonsieg.

Zug – Davos 5:1

Das Duell zwischen Zug und Davos startete kurios: EVZ-Verteidiger Johann Morant kollidierte in der ersten Spielminute mit einem Schiedsrichter. Marc Wieser schnappte sich den Puck und netzte ein zum 1:0. Mit der Wut im Bauch fand das Heimteam aber eine passende Antwort: Mit 5 Toren in Folge drehten die Zuger den Match.

Legende: Video Kurioses HCD-Tor nach Referee-Zusammenprall abspielen. Laufzeit 0:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.09.2017.

Sendebezug: SRF eins, sportaktuell, 23.09.2017, 22:40 Uhr.

Lausanne ohne Vermin

Der HC Lausanne muss 4 bis 6 Wochen auf Stürmer Joel Vermin verzichten. Der 25-Jährige hat sich am Freitag bei der 1:4-Niederlage in Bern den Mittelfinger der rechten Hand gebrochen und muss sich einer Operation unterziehen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.