Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kampf um Platz in den Playoffs Freiburg mit gutem Lauf und Showdowns vor der Brust

Am Dienstag feierte Gottéron in Lausanne einen wichtigen Sieg im Playoff-Kampf. Nun geht es gegen direkte Konkurrenten.

Trainer Christian Dubé und sein Team.
Legende: Stehen vor wichtigen Aufgaben Trainer Christian Dubé und sein Team. Freshfocus

Pünktlich zum Endspurt der Qualifikation erfreut sich der HC Fribourg-Gottéron einer starken Form. Von den letzten 9 Spielen konnten die Saanestädter 7 gewinnen, zuletzt waren sie am Dienstagabend in Lausanne erfolgreich. Nur gegen Zug und Genf setzte es in jüngster Vergangenheit Niederlagen ab.

Video
Gottéron gewinnt auch das 6. Duell mit Lausanne
Aus Sport-Clip vom 18.02.2020.
abspielen

3 Duelle gegen direkte Konkurrenten

Dank dem guten Lauf weist Freiburg 5 Runden vor Schluss 4 Punkte Vorsprung auf den Strich auf. Für das Team von Trainer Christian Dubé geht es aber Schlag auf Schlag weiter. In den verbleibenden Spielen stehen 3 Partien gegen Teams an, die noch um die Playoffs kämpfen.

  • 21. Februar: Die Freiburger empfangen den HC Lugano. Nach Verlustpunkten liegen sie aktuell einen Punkt vor den Tessinern. In den 3 Direktduellen dieser Saison setzten sich die Luganesi 2 Mal durch. Das bisher einzige Heimspiel verlor Gottéron 1:3.
  • 22. Februar: Die «Drachen» sind zu Gast bei den SCL Tigers, die ebenfalls noch im Rennen sind. Auch gegen die Emmentaler haben die Freiburger in dieser Saison mit 1:2 eine negative Bilanz. Alle 3 Begegnungen waren aber äusserst umkämpft.
  • 28. Februar: In der vorletzten Runde muss Freiburg zum SC Bern. Diese Partie könnte zum Final um die Playoffs werden. Im Head-to-Head führt der SCB 3:2. Wie man in der Hauptstadt gewinnt, bewies Gottéron allerdings im Oktober beim 2:1-Auswärtserfolg.

Situation am Strich


SpielePunkte
7. Freiburg
4667
8. Lugano
4766



9. Bern
46
63
10. Langnau
4659
11. Ambri
4757

Fribourg-Gottéron steht also vor kapitalen Aufgaben. Das Dubé-Team hat es aber in den eigenen Händen, das Ticket für die Playoffs zu lösen. Auch Lugano und Bern können es aus eigener Kraft schaffen. Die SCL Tigers und Ambri-Piotta sind derweil auf Ausrutscher der direkten Konkurrenten angewiesen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 18.02.2020, 22:35 Uhr

cud

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.