Zum Inhalt springen

National League Langnau überrascht, Ambri-Goalie Conz glänzt

Die SCL Tigers schlagen Zug erstaunlich souverän. Ambri-Goalie Benjamin Conz führt sein Team zum Sieg gegen seinen Ex-Klub Freiburg. Kloten verliert in Davos ein weiteres Mal.

  • Die SCL Tigers überraschen mit einem souveränen 3:1-Sieg in Zug.
  • Kloten kassiert in Davos die 12. Niederlage im 15. Match.
  • Ambri gewinnt gegen Gottéron in der Verlängerung, Bern (gegen Genf) und Lausanne (gegen Biel) siegen nach Penaltys.

Davos – Kloten 4:1

Drei Tage nach dem erlösenden Sieg gegen Lugano wurde der Klotener Aufschwung schon wieder gebremst. In Davos deuteten zwei Strafen wegen unkorrekten Spielerwechseln darauf hin, dass die Abläufe unter Interimscoach Niklas Gällstedt noch nicht eingespielt sind. Die Bündner zogen zu Spielmitte uneinholbar 3:0 weg. Bitter für Kloten: Goalie Luca Boltshauser fiel nach einem Zusammenprall mit Dino Wieser mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus.

Legende: Video Das feine Solo von Langnaus Nüssli abspielen. Laufzeit 0:27 Minuten.
Vom 20.10.2017.

Zug – SCL Tigers 1:3

Vor einer Woche stand der EVZ noch an der Tabellenspitze, nun hat er bereits zum 3. Mal in Folge verloren. Beim Langnauer Auswärtssieg war Glück und Können dabei: Thomas Nüssli schoss mit einem eleganten Solo das 1:0. Im Schlussdrittel sorgte dann Eero Elo in Unterzahl für die Vorentscheidung, nachdem die Schiedsrichter zuvor ein klares Foul am Zuger Timothy Kast übersehen hatten.

Biel – Lausanne 3:4 n.P.

Die Zuschauer bekamen in der Tissot-Arena einen spektakulären Match geboten. Das lag einerseits an den beiden Teams, die sich um die Abwehrarbeit kaum foutierten. Das lag andererseits an den Goalies Jonas Hiller und Sandro Zurkirchen, die nicht immer den stilsichersten Eindruck machten. Lausanne lag 1:2 und 2:3 zurück – und kam doch jedes Mal wieder zurück. Im Penaltyschiessen entschied Verteidiger Joël Genazzi die Parte mit seinem 2. Tor des Abends.

Ambri – Freiburg 2:1 n.V.

Im Schatten von SCB-Goalie Leonardo Genoni hat sich zuletzt auch Ambris Benjamin Conz in Hochform gespielt. Der Romand kassierte in den letzten 4 Spielen nur 3 Gegentore und wehrte 111 von 114 Schüssen ab. Gegen seinen Ex-Klub Gottéron führte er sein Team in die Verlängerung, in welcher Nick Plastino im Powerplay für die Entscheidung sorgte.

Sendebezug: Radio SRF 1, Live-Einschaltungen, 20.10.2017