Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Lausanne nach Achterbahnfahrt über dem Strich

Lausanne gibt gegen Ambri eine 3:0-Führung aus der Hand, geht am Ende aber dennoch als Sieger vom Eis. Gottéron bezwingt Kloten im Penaltyschiessen, Biel feiert einen Heimsieg gegen Zug.

  • Vom 0:3 zum 3:4 zum 6:4 – Lausanne erlebt gegen Ambri ein Wechselbad der Gefühle.
  • Kloten führt in Freiburg 12 Minuten vor Schluss mit 4:2, verliert aber im Penaltyschiessen.
  • Biel liebäugelt nach einem 2:1-Heimsieg gegen Zug mit dem Tabellen-Mittelfeld.

Lausanne - Ambri-Piotta 6:4

Nach 11 Minuten schien das Duell der Tabellen-Nachbarn gelaufen: Lausanne legte einen Blitzstart hin und führte mit 3:0. Bis Spielhälfte hatten die Gäste die Partie jedoch dank zwei Powerplay-Toren und einem Shorthander wieder ausgeglichen. Mehr noch: Dominic Zwerger erzielte in der 47. Minute gar die erstmalige Tessiner Führung. Dank 2 Treffern in den letzten 15 Sekunden des Spiels (!) brachte das Heimteam die 3 Punkte aber doch noch ins Trockene – und rangiert neu über dem Strich auf Platz 8.

Legende: Video Lausannes Doppelschlag in den letzten 15 Sekunden abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 01.12.2017.

Fribourg-Gottéron – Kloten 5:4 n. P.

Freiburg erlebte gegen Kloten ein turbulentes Jubiläums-Spiel zum 80. Geburtstag des Klubs. Nach einer frühen Freiburger Führung übernahmen die Gäste immer mehr das Spieldiktat. Das Team von Kevin Schläpfer drehte die Partie und erzielte in der 48. Minute das 4:2. Der Treffer sollte Gottérons Weckruf werden: Dank zwei Toren innert 3 Minuten glich das Heimteam die Partie wieder aus. Das Penaltyschiessen musste entscheiden. Barry Brust blieb unbezwingbar und sicherte Gottéron so den späten Sieg.

Roman Cervenka in elegantem schwarzen Shirt mit Retro-Look.
Legende: In speziellem Gewand Fribourg-Gottéron trat zum 80-Jahre-Jubiläum in Retro-Shirts gegen Kloten an. EQ Images

Biel - Zug 2:1

Ein Doppelschlag von Marc-Antoine Pouliot und Marco Pedretti (30./35.) brachte die Seeländer auf die Siegerstrasse. Chancen zur Führung wären bereits vorher vorhanden gewesen: Beide Teams vergaben mehrere Powerplay-Möglichkeiten. Zudem war ein Treffer von EVZ-Stürmer Dominic Lammer wegen Goalie-Behinderung aberkannt worden. In der Schlussphase erzielte Viktor Stalberg mit seinem 15. Saisontor zwar noch den 1:2-Anschlusstreffer. Jonas Hiller im Bieler Tor hielt den 13. Saisonsieg aber fest.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 1.12.2017, 22:06 Uhr