Zum Inhalt springen

National League Lions setzen Siegesserie in Lausanne fort

Die ZSC Lions feiern beim 5:2 in Lausanne den 6. Sieg in Folge. Auch Davos, Freiburg und Zug gehen als Sieger vom Eis.

  • Blitzstart I: Zwischen Lausanne und den ZSC Lions fallen im 1. Drittel nicht weniger als 5 Tore.
  • Blitzstart II: Ambris Jesse Zgraggen eröffnet gegen Zug nach 17 Sekunden das Skore.
  • Unterzahl: Ein Shorthander entscheidet die Partie zwischen Davos und Biel.

Lausanne - ZSC Lions 2:5

Nach einem eher harzigen Herbst kommen die ZSC Lions immer besser in Fahrt. In Lausanne feierte das Willson-Team bereits den 6. Sieg de suite. Am Ende einer fulminanten Startphase mit insgesamt 5 Toren brachte ein Doppelschlag von Roman Wick (13./14.) die Gäste auf die Siegerstrasse. Lausanne warf im Schlussabschnitt alles nach vorne. Statt dem Anschlusstreffer fiel aber der Emtpy-Netter zum 5:2-Endstand für die Gäste.

Legende: Video Wicks zweiter Streich gegen Lausanne abspielen. Laufzeit 0:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.11.2017.

Davos - Biel 3:2

Ausgerechnet ein Shorthander brachte die Wende in Davos: Enzo Corvi traf kurz vor Spielhälfte zur 3:2-Führung. Biel ging im Startdrittel zweimal in Führung, musste wegen zwei Powerplay-Toren aber jeweils den Ausgleich hinnehmen. Auf Corvis Treffer fanden die Seeländer, bei denen Simon Rytz den geschonten Jonas Hiller im Tor ersetzte, keine Antwort mehr.

Legende: Video Corvis Shorthander gegen Biel abspielen. Laufzeit 0:18 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.11.2017.

Freiburg - SCL Tigers 4:2

Fribourg-Gottéron setzt seinen Höhenflug fort. Die Saanestädter mussten gegen die SCL Tigers zwar zweimal einen Vorsprung wieder preisgeben. Ein Doppelschlag durch Flavio Schmutz und Jim Slater (52./56. Minute) bescherte dem Heimteam aber den 4. Sieg in Folge. Slater hatte bereits zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung getroffen. Freiburg festigte mit dem Sieg den 4. Tabellenrang.

Zug - Ambri 4:2

Die Gäste aus dem Tessin erwischten einen Traumstart: Nach nur 17 Sekunden lag Ambri dank Jesse Zgraggen in Führung – es war dies der drittschnellste Treffer in der laufenden Saison. Zug kämpfte sich aber zweimal von einem Rückstand zurück und führte die Entscheidung im Schlussdrittel herbei. Das Game-Winning-Goal erzielte Viktor Stalberg nach 24 Sekunden im Schlussabschnitt: Der Schwede verwertete einen Penalty. Bei Ambri gab Dominik Kubalik sein Debüt. Der tschechische Stürmer blieb aber ohne Skorerpunkt.

Legende: Video Blitzstart: Zgraggen braucht nur 17 Sekunden zum 1:0 abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.11.2017.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 17.11.2017, 22:06

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    Hätte der EVZ nicht 7 (!) Spiele nacheinander verloren - jetzt haben sie wieder 3 nacheinander mit voller Punktzahl gewonnen - so stünde er an der Spitze der Tabelle. Wenn es Zug bis zu den Playoffs so durchzieht und die vielen Verletzten zurückkehren, ist es für mich mit Bern Favorit auf den Meistertitel. Es ist höchste Zeit, dass der Pokal wieder einmal in die Innerschweiz geholt wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen