Zum Inhalt springen

National League: 42. Runde Klotener Lebenszeichen im Derby

Der EHC Kloten feiert den zweiten Derbysieg in der laufenden Saison. Biel gewinnt souverän, Lugano und Bern knapp.

  • Kloten schlägt die ZSC Lions zum 2. Mal in dieser Saison und siegt nach 2 Niederlagen wieder.
  • Lugano schliesst dank einem Mini-Sieg über Zug zu den Zentralschweizern auf.
  • Biel feiert den achten Heimsieg in Serie und hält Davos auf Distanz.

Kloten – ZSC Lions 4:3 n.P.

Kloten hat im 6. Zürcher Derby der Saison den 2. Sieg feiern können. Das Schlusslicht aus dem Zürcher Unterland besiegte den Stadtklub mit 4:3 nach Penaltyschiessen. Kloten führte bei Spielhälfte 3:1, wobei sich der junge Verteidiger Dominik Egli mit 2 Skorerpunkten profilieren konnte. Die Lions, bei denen der neue Ausländer Linden Vey erstmals traf, kamen aber noch einmal heran. Im Penaltyschiessen war dann einzig Klotens Topskorer Vincent Praplan erfolgreich.

Lugano – Zug 1:0

Lugano hat zum Tabellenzweiten Zug aufgeschlossen. Beim Mini-Sieg der Tessiner zeichnete Verteidiger Alessandro Chiesa schon nach 5 Minuten für den einzigen Treffer verantwortlich. Beide Teams kamen in der Folge zu guten Torchance, Luganos Goalie Elvis Merzlikins zeigte aber wie sein Gegenüber Tobias Stephan eine brillante Partie und liess die gegnerischen Stürmer reihenweise verzweifeln.

Legende: Video Stephan riskiert Kopf und Kragen abspielen. Laufzeit 0:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.01.2018.

Biel – Davos 5:1

Achter Heimsieg in Serie für den EHC Biel. Im Direktduell um Platz 4 gegen Davos brachte das starke Powerplay die Seeländer früh auf die Siegesstrasse. Verteidiger Sam Lofquist und Robbie Earl trafen im Startabschnitt innert 88 Sekunden jeweils in Überzahl zur 2:0-Führung. Den Davoser Anschlusstreffer durch Broc Little im Mittelabschnitt – ebenfalls in Überzahl – beantwortete Marco Maurer 69 Sekunden später.

Bern – Lausanne 4:3 n.V.

Mit diesem Resultat dürften beide Teams wenig zufrieden sein. Lausanne macht im Playoff-Kampf keinen Schritt nach vorne und Bern muss sich über einen unnötigen Punktverlust ärgern. 13 Minuten vor Schluss führte der SCB noch mit 3:1, ehe Yannick Herren und Etienne Froidevaux Lausanne zum Ausgleich führten. In der Overtime war Nati-Stürmer Gaëtan Haas 39 Sekunden vor der Sirene erfolgreich. Berns Vorsprung auf die ersten Verfolger Zug und Lugano beträgt 12 Punkte.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 20.01.2018, 22:25 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Connie Mueller (Connie Elizabeth)
    Für Kloten wären 3 Punkte möglich gewesen aber naja dann nehmen wir halt die 2 Punkte. Ich Frage mich wann dann Kevin Poulin, der neue im Tor bei Kloten eingesetzt wird. Mit einem guten und erfahrenen Goalie kann man denn Klassenerhalt schaffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen