Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up Viertelfinals Bern, Lakers und Genf gleichen aus

Bern - Zug 6:2

Das in dieser Saison so lange strauchelnde Bern hat die Serie gegen die favorisierten Zuger mit einem erstaunlich deutlichen 6:2-Heimsieg ausgeglichen. Das Team von Trainer Mario Kogler führte bereits nach dem Startdrittel mit 3:1 und erhöhte anschliessend durch André Heim (27. Minute) und Ramon Untersander (43. Minute) vorentscheidend auf 5:1. Die in der Qualifikation so starke Zuger Offensive um Topskorer Jan Kovar kam abgesehen von Dario Simions Ausgleichstreffer zum 1:1 in der 11. Minute und Grégory Hofmanns Tor zum zwischenzeitlichen 2:5 in Überzahl nicht auf Touren.

Lakers - Lugano 4:1

Einen erschreckend schwachen Auftritt zeigte Lugano bei den Rapperswil-Jona Lakers. Die Tessiner liessen es beim Gastspiel in Rapperswil an Härte, Entschlossenheit und Widerstand vermissen. So war es nicht verwunderlich, dass die Lakers zu einem lockeren 4:1-Sieg kamen. Nachdem Youngster Marco Lehmann nach einem wuchtigen Vorstoss bereits in der 12. Minute zum 2:0 getroffen hatte, waren die «Bianconeri» nie in der Lage, zurück in das Spiel zu finden und konnten letztlich froh sein, dass sie nicht noch mehr Tore kassierten. Mark Arcobello vermieste Lakers-Goalie Melvin Nyffeler in der 55. Minute noch den Shutout.

Genf - Freiburg 3:1

Ebenfalls zum 1:1 ausgeglichen hat Genf-Servette. Die (Vor-)Entscheidung im 2. Spiel gegen Freiburg fiel erst in der 52. Minute, als Genfs Abwehrchef Henrik Tömmernes von der blauen Linie abzog und zum 2:1 für das Team von Trainer Patrick Emond traf. Den Sack machte Joël Vermin mit einem Empty Netter in der letzten Spielminute zu. Die beiden Mannschaften schenkten sich während ausgeglichenen 60 Minuten nichts (34 zu 33 Schüsse für Genf), letztlich siegte Genf dank einer besseren Effizienz.

SRF zwei, sportlive, 15.04.2021, 19:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wow, SCB und Lakers überraschen!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Das war das beste Spiel des SCB in dieser Saison. Diaz wurde gestern schmerzlichst vermisst.. Bern war gestern richtig stark. Was für eine Leistung. Zug sollte langsam anfangen den Kampf anzunehmen. Sonst werden sie vom SCB überfahren. Die sind noch nicht in den Playoffs angekommen. Bern wird besser und besser und besser..
    @ Waeber: Moser mit Jeffrey und Conacher.
    Scherwey mit Pestoni und Praplan.
    Mario Kogler hat seine Linien umgestellt und es funktioniert.
    Der Bär ist erwacht und hungrig!
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Die Lineups sind nie in Stein gemeisselt. Die Kunst liegt darin zur richtigen Zeit die richtige Mischung zu finden, wobei eine ganze Menge Faktoren eine Rolle spielen.... ;-))
  • Kommentar von martin keller  (blofeld77)
    EVZ mit Klasse (beim 1:1) - SCB mit Rasse.
    Für die Playoffs ist das Zweitere wünschenswerte. Ich bin gespannt auf Zug im Spiel 3 ..... bis 7?