Zum Inhalt springen

National League Schiedsrichter bucht Assist: Es gibt nichts, was es nicht gibt

Daniel Stricker ist bei Zug - Davos unfreiwillig im Mittelpunkt gestanden. Ein Fehler von ihm ermöglichte den Bündnern ein Tor. Der Referee fand es unangenehm, lobte aber die Fairness des EVZ.

Legende: Video «Stricker: «Der Schiedsrichter gilt als Luft»» abspielen. Laufzeit 1:17 Minuten.
Vom 24.09.2017.

Marc Wieser brachte beim HCD-Gastspiel in der Bossard Arena seine Farben bereits nach 42 Sekunden in Führung. Wer lieferte den Assist zu diesem Blitztor? Schiedsrichter Daniel Stricker!

Legende: Video «Ref Stricker macht das kuriose HCD-Tor möglich» abspielen. Laufzeit 0:47 Minuten.
Vom 23.09.2017.

Der beteiligte Referee beschreibt die kuriose Szene wie folgt und schickt dabei voraus, dass ihm so etwas in seinen 26 Jahren noch nie passiert sei: «Ich war überrascht von der Bewegung Johann Morants hinter der blauen Linie, deshalb habe ich mich mit ihm verheddert.»

Aus dem unfreiwilligen Beinsteller resultierte die Vorlage für Wieser, der mit seinem erfolgreichen Abschluss Schiedsrichter wie Gegner bestrafte. «Für einen Unparteiischen ist eine solche Konstellation natürlich sehr unpassend und unangenehm», sagt Stricker. Der Final-Ref der WM 2017 hätte darum gerne abgepfiffen. «Die Regel lässt dies aber nicht zu. Ich musste das Spiel laufen lassen, weil der Schiedsrichter als Luft gilt.»

Die Wende zum Guten

Stricker entschuldigte sich für das Missgeschick und freute sich über die Reaktion der Zuger. «Kompliment, da kam kein dummer Spruch. Wir konnten alle den Fokus schnell wieder aufs Spiel richten.»

Strickers Intervention warf auch darum keine hohen Wellen, weil sie nicht matchentscheidend war. Denn die Zentralschweizer konnten bald zur Korrektur ansetzen und gewannen mit 5:1.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 23.09.2017 22:40 Uhr

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jens Mueller (Jens Mueller)
    Also wenn ein Schiri luft ist dann muss man auch nicht auf seine Pfiffe hören oder ? Luft hört man ja nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Bühler (Winston Smith)
    Dass war ja kein Assist, Assist bedeutet das er dem Gegenspieler denn Pass gegeben hätte! Oder er angespielt wurde und es so zu einer Vorlage gekommen wäre! Der Schiri hat denn Puck ja aber garnicht berührt! Die Position des Schiris war ja nicht Falsch, der Spieler ist in denn Schiri gefahren, nicht umgekehrt! Weshalb er dort sich abtreht statt denn Puck aus dem Drittel zu spielen ist mir schleierhaft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Näf (mikenhot69)
    Der schiri ist wie Luft solch einen mist lassen diese nichts nutze von schiris immer wieder raus wenn man einen schiri tscheggt dann wird man bestraft aber wenn ein schiri wie Luft ist gibt es in Zukunft auch keine straffen mehr denn Luft kann man ja nicht verletzen aber Stricker hätte das Spiel unterbrechen müssen oder das Tor aberkennen dieser schiri ist e eine Katastrophe
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Meier (auchwassagen)
      Ihre Kommentare sind eine Katastrophe, und ganz bestimmt nicht die Arbeit der NLA-Schiris. Ausserdem ist das m. E. eine ganz normale, wenn auch unglückliche, Situation und bräuchte eigentlich gar nicht speziell hier erwähnt werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marc Bühler (Winston Smith)
      Was für eine Stammtisch Aussage! Wenn ein Spieler in einen Schiri reinfährt ohne Absicht gibt es auch keine Strafe! Dass ist nicht dass gleiche wie wenn mann von Hinten denn Schiri mit einem Crossceck niderstreckt! Dass eine ist dumm gelaufen, dass andere ist eine Tätligkeit gegenüber dem Spielleiter! Wenn Mann einen spieler von Hinten Checkt und dabei mit den Armen wegstösst ist dies ein Crosscheck und da von Hinten zusätzlich übertriebene Härte! Wäre also sowieso geahndet worden!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Lili Abis (...)
      Wenn sie, Herr Näf, Satzzeichen benützen würden, würde ihr Kommentar evtl. sogar noch einen Sinn ergeben...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Marc Bühler (Winston Smith)
      Dass ist nicht wie bei Old-Time Hockey auf der PS4 wo mann denn Schiri nach einer Strafe umsebeln kann damit Mann keine strafe bekommt! In der NLA gelten halt andere Regeln als in einem Arcade Videospiel!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen