Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Schläpfer: «Nur ein Ausländer kann Hollenstein ersetzen»

Kloten-Trainer Kevin Schläpfer nimmt Stellung zum brisanten Abgang von Denis Hollenstein. «Das gehört zum Geschäft», sagt der 48-Jährige.

Legende: Audio Schläpfer zu Hollensteins Abgang: «Müssen damit umgehen können» abspielen. Laufzeit 03:43 Minuten.
03:43 min, aus Eishockey vom 27.11.2017.

Ausgerechnet Klotens Identifikationsfigur und Captain, Denis Hollenstein, sieht seine Zukunft ab nächster Saison beim Kantonsrivalen ZSC Lions. Wie für die gesamte Unterländer-Fangemeinde war dies auch für Neo-Coach Kevin Schläpfer «keine glückliche Nachricht».

Doch der Sissacher reagiert pragmatisch: «So etwas gehört zum Geschäft.» Ein solch herber Verlust gelte nicht als Ausrede für schlechte Leistungen. «Vielmehr müssen wir damit umgehen können. Wir dürfen nicht jammern, sondern müssen weiter Vollgas geben.»

Es kommt Hilfe aus dem Ausland

Im Interview mit Radio SRF betont Schläpfer, dass Hollenstein kaum zu ersetzen sei. «Wenn schon, dann nur mit einem Ausländer.» Aber das sollte ab kommender Meisterschaft möglich sein, planen doch die Klotener mit 4 Verstärkungsspielern aus dem Ausland.

«Bei uns herrscht kein Sparkurs. Vielmehr verfolgen wir einfach einen vernünftigen Kurs», präzisiert Schläpfer die Strategie des Tabellenletzten.

Legende: Video Hollensteins Wechsel zu den ZSC Lions ist fix abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
Aus sportaktuell vom 27.11.2017.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler (Stefan Gisler)
    Tja... SWISS League... Auch der scheinbare ,,Wundertrainer,, der klar überschätzt wird kann euch nicht mehr helfen....Schaut euch doch mal die Pukteausbeute von Hr.. Schläpfer an... Und nun engagieten sie auch noch Timo Helbling.. Alter Haudegen... Aber eben... ALT... Besser ihr steigt ab und werdet dad Farmteam von Rappi
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Koni Flütsch (KOMANKO)
      Oje. Kloten ist noch nie abgestiegen und bei einem neu engagierten Trainer in der ersten Eishockey-Saison von "Punkteausbeute" zu sprechen zeigt mir, dass Sie nicht nachvollziehbare Erwartungen hegen. Das Spiel der Klotener hat sich bereits markant verändert, was in einer Zusammenfassung schlecht zu sehen ist. Im Schluefweg sind Sie kaum und sonst verstehen Sie die Materie anders. Helbling bringt Stabilität und viel Erfahrung und Denis will auch noch Schweizer Meister werden. Verständlich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Wenn Herr Hollenstein das Gefühl hat, er brauche etwas frische Luft ist es besser, wenn er den Club wechselt. Fühlt er sich nicht mehr optimal gefordert oder sonst was etwas neben den Schuhen - was nach so vielen Jahren im gleichen Club nicht überraschend ist - ist der Schritt - auch wenn er Kloten schmerzt der richtige. Richtige Kloten Fans wünschen einem ihrer wichtigsten Spieler der letzten Jahre alles Gute und werfen keine Stein - und sagen leise: Danke!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alain Terrieur (Imhof)
    ...der "DIEU du OK" wird schon Worte für eine restliche Motivation finden!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen