Zum Inhalt springen

National League SCL Tigers klettern über den Strich

Die SCL Tigers ringen die ZSC Lions mit 2:1 nieder. Dank dem 4. Sieg in Serie stehen die Emmentaler neu auf einem Playoff-Rang. Lugano deklassiert Freiburg gleich mit 8:2.

  • 4 Skorerpunkte: Danielsson glänzt bei Lausannes Sieg in Davos.
  • Starkes Mitteldrittel bringt Lugano 3 Punkte gegen Freiburg.
  • Ambri zwingt Bern in die OT – dort machen die Bären aber kurzen Prozess.
  • Spektakuläres Penaltyschiessen bei Kloten - Biel.

Legende: Video Dostoinov: «Echt, wir sind über dem Strich?» abspielen. Laufzeit 1:57 Minuten.
Vom 16.12.2017.

SCL Tigers – ZSC Lions 2:1

Die SCL Tigers haben einen Lauf. Gegen die ZSC Lions resultierte bereits der 4. Sieg in Folge. Und: Das Team von Coach Heinz Ehlers liegt neu über dem Strich. Auf den frühen Rückstand durch Fabrice Herzog (5.) wussten die Emmentaler zu reagieren. Lukas Haas (22.) und Alexei Dostoinov (28.) wendeten das Blatt. Der Ausgleich war allerdings ein Eigentor von Patrick Geering.

Davos – Lausanne 2:5

Eine Doppelrunde zum Vergessen für den HCD. Nach der knappen 2:3-Niederlage am Freitag bei den ZSC Lions setzte es für die Bündner gegen Lausanne eine 2:5-Heimpleite ab. Bereits nach dem Startdrittel lagen die Davoser mit 1:3 hinten. Nicklas Danielsson erhöhte mit einem Doppelpack im 2. Drittel vorentscheidend auf 5:1 für die Romands. Der Schwede war ohnehin der Mann des Spiels. Danielsson hatte gleich bei vier Treffern seinen Stock im Spiel (2 Tore/2 Assists).

Legende: Video Luganos Doppelschlag innert 21 Sekunden abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Vom 16.12.2017.

Lugano – Freiburg 8:2

Das Momentum schien nach dem ersten Drittel auf die Seite der Freiburger zu schwappen. Jim Slater (8.) und Andrej Bykow (13.) machten aus einem frühen 0:2-Rückstand bis zur ersten Sirene ein 2:2. Zum Verhängnis wurde den Saanestädter dann aber das Mitteldrittel. Den Startschuss zum Lugano-Furioso markierte ein Doppelschlag von Gregory Hofmann und Alessio Bertaggia innert 21 Sekunden (25.). Damien Brunner mit seinem erst zweiten Saisontor und Dario Bürgler erhöhten noch vor der zweiten Drittelspause auf 6:2. Auf diesen Rückstand hatten die Freiburger keine Antwort mehr.

Ambri – SC Bern 3:4 n.V.

Ambri-Piotta schwimmen im Kampf um einen Playoff-Platz die Felle davon. Die Leventiner machten gegen Meister Bern zwar dreimal einen Rückstand wett. In der Verlängerung dauerte es aber gerade einmal 16 Sekunden, ehe Eric Blum die Gäste zum Sieg schoss.

Kloten – Biel 3:2 n.P.

Wie schon am Freitag in Zug vergab Kloten auch gegen Biel zwischenzeitlich eine Zwei-Tore-Führung. Diesmal aber gingen die Flughafenstädter dennoch als Sieger vom Eis. Zwar versenkte Biels Toni Rajala seinen Penaltyversuch am schönsten. Weil auf Klotener Seite mit Roman Schlagenhauf, Steve Kellenberger und Tommi Santala aber gleich drei Schützen erfolgreich waren, blieb der Zusatzpunkt am Schluefweg.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 16.12.2017, 22:25 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.