Zum Inhalt springen

National League Servette schlägt Kloten im Krisengipfel

Der Tabellenletzte Kloten gerät immer mehr in Nöte – an der Spitze holen Zug, Bern und Lugano allesamt Siege.

  • Das Spitzentrio ist siegreich: Nur Lugano (4:1 gegen Fribourg) holt allerdings 3 Punkte, für Leader Zug (3:2 n.V gegen Biel) und Bern (4:3 n.V. gegen ZSC) sind es «nur» 2.
  • Der neue Lausanne-Coach Yves Sarault verliert beim Debüt in Ambri 1:2.
  • Für Kloten beträgt der Abstand auf Rang 11 nach dem 1:2 gegen Genf schon 5 Punkte.

Kloten – Servette 1:2

Im Krisenduell kamen die Genfer nach 5 Niederlagen in Folge zu den ersehnten 3 Punkten. Entspannt hat sich die Lage deswegen für Coach Woodcroft indes nur bedingt, denn stilsicher wirkte der Auftritt seiner Mannschaft nicht: Kloten hatte deutlich mehr Chancen (45:24 Schüsse), aber nicht das Selbstvertrauen und die Qualität, um sie effizienter zu nutzen. Bedeutete: Die 10. Niederlage im 12. Spiel.

Legende: Video Ambri-Goalie Conz: Glanztat nach Knockout abspielen. Laufzeit 0:33 Minuten.
Vom 13.10.2017.

Ambri – Lausanne 2:1

Das Debüt von Yves Sarault als neuer Lausanne-Coach begann ideal: Nach 58 Sekunden traf Sandro Zangger bereits zum 1:0. Doch wie instabil die Waadtländer derzeit sind, zeigte sich noch vor der 1. Pause: Ambri wendete die Partie dank einem Doppelschlag. Lausanne schwächte sich in der Folge immer wieder mit Strafen (Bilanz 24:0 Minuten) und kassierte in diesem Duell die 8. Auswärtsniederlage in Serie.

Fribourg – Lugano 1:4

Nach dem Blitzstart in die Saison hat sich das Freiburger Hoch wieder verflüchtigt, gegen Lugano setzte es bereits die 5. Niederlage in den letzten 6 Spielen ab. Die Entscheidung fiel im Mitteldrittel, als Luganos Spielmacher Linus Klasen in einem Gewühl vor dem Tor am schnellsten reagierte und zum 2:1 traf. Dagegen blieb Gregory Hofmann erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg.

Legende: Video Biel-Goalie Hiller wird von der Mittellinie aus erwischt abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Vom 13.10.2017.

Zug – Biel 3:2 n.V.

Leader EVZ steuerte lange auf einen ungefährdeten Pflichtsieg zu. Junior Yannick Zehnder mit seinem 1. NL-Tor und Carl Klingberg hatten getroffen. Doch Unkonzentriertheiten in der Abwehr ermöglichten Biel noch den Ausgleich – die Tore fielen in der 54. und 57. Minute. Statt 3 Punkten holten die Zuger deshalb am Ende nur 2: Verteidiger Robin Grossmann gelang in der Verlängerung das Siegtor.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 13.10.2017, 22:15 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.