Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Zug - Genf
Aus Sport-Clip vom 04.05.2021.
abspielen
Inhalt

Spiel 1 in Zug Minisieg reicht: Der EVZ legt im Playoff-Final gegen Genf vor

  • Der EV Zug gewinnt das 1. Spiel im Playoff-Final gegen Genf-Servette zu Hause mit 1:0.
  • Den goldenen Treffer erzielt Grégory Hofmann in der 21. Minute. EVZ-Goalie Leonardo Genoni wehrt alle 37 Schüsse ab.
  • Das nächste Spiel in der Best-of-5-Serie steigt am Mittwoch um 19:00 Uhr in Genf.

Mit zuletzt 7 Siegen in Folge war Genf in den Playoff-Final gerauscht. Doch im 1. Duell um den Schweizer Meistertitel stoppte der EV Zug in der eigenen Halle den Lauf der Genfer und ging in der Best-of-5-Serie mit 1:0 in Führung. Die Jagd nach dem ersten Titel seit 1998 ist somit aus Zuger Sicht perfekt lanciert.

Die Gäste aus der Westschweiz, die ohne ihren Superstar Linus Omark (Magenverstimmung) auskommen mussten, zeigten sich allerdings als der erwartet schwere Gegner, verzeichneten gar mehr Abschlüsse als das Heimteam. Ein Vorbeikommen an Zug-Goalie Leonardo Genoni fanden die Genfer aber nicht. Der 33-Jährige parierte alle 37 Genfer Abschlüsse und feierte den 3. Shutout in den diesjährigen Playoffs.

Besonders 3 Mal zeigte der Zürcher seine ganze Klasse:

  • Bereits nach 40 Sekunden scheitert Mathieu Vouillamoz alleine vor dem Zuger Keeper.
  • In der 27. Minute hat Guillaume Asselin eine Riesenchance, wird aber vom EVZ-Schlussmann gestört und trifft den Puck nicht richtig.
  • Im letzten Drittel scheitert auch Simon Le Coultre – direkt von der Strafbank kommend – solo an Genoni.
Video
Asselin scheitert zweimal an Genoni
Aus Sport-Clip vom 04.05.2021.
abspielen

Abräumer Kovar, Matchwinner Hofmann

Zug war von Beginn an gewillt, dem Gegner auch in körperlicher Hinsicht Paroli zu bieten. Topskorer Jan Kovar räumte schon in den Startsekunden sein Pendant Henrik Tömmernes ab und legte so die Marschrichtung fest.

Den goldenen Treffer erzielte Grégory Hofmann. Der 28-Jährige erwischte Daniel Manzato kurz nach Beginn des 2. Drittels zwischen den Beinen, nachdem Tömmernes die Scheibe nicht aus dem Drittel gebracht hatte. Es sollte der einzige Treffer der Partie bleiben; daneben verzeichnete der EVZ bei den Abschlüssen von Captain Raphael Diaz (18.) und Tobias Geisser (29.) Pech bei Pfostenschüssen.

Zuger Powerplay ausbaufähig

Dennoch hat auch der EVZ noch Steigerungspotenzial: Insgesamt 4 Genfer Strafen liess der Qualifikations-Sieger ungenutzt. Im 1. Drittel verpassten es die Zuger gar während fast 2 Minuten, von einer doppelten Überzahl zu profitieren.

Die 2. Partie in der Finalserie findet am Mittwoch in Genf statt. Ungewohnt wird dann die Anspielzeit sein: Das Spiel in der Les-Vernets-Halle beginnt bereits um 19:00 Uhr (live aus SRF zwei).

SRF info, sportlive vom 03.05.21, 19:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Rauch  (Stöfi)
    Ich stimme zu, dass Servette ebenfalls sehr gut gespielt hat. Zum Spiel gehört aber auch die sich bietenden Chancen zu nützen - und das gelang dem EVZ in diesem Spiel nun halt einfach besser. Sicherlich hatte Genoni einen Superabend, aber auch er alleine konnte das Spiel nicht entscheiden, es braucht immer die gesamte Mannschaft.
    Von der Leistung Diaz bin ich auch etwas enttäuscht. Er hat einen Vertrag mit dem EVZ, bekommt seinen Lohn, die Saison ist noch nicht abgeschlossen und er ist Profi
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Zug hat gut gespielt, jedoch hat Servette mehr Chancen gehabt. Pech, dass der Puck kein einziges Mal reingerutscht ist. In Genf werden die Karten neu gemischt und ich denke, dass Servette ausgleicht. Würde Genf den Titel gönnen. Zug hat eigenartige Personalpolitik, denn einen Diaz lässt man nicht ziehen. Er spielt gut jedoch mit angezogener Handbrermse, was ich nachvollziehen kann.
  • Kommentar von Marc Christen  (MC84)
    Wie erhofft ein spannender Final mit einem überragenden Genoni.
    Bewundenswert wie Genoni immer in den Playoff final sich noch steigern kann.