Zum Inhalt springen
Inhalt

SRF-Experte zu Halbfinals Streit: «Strafe gegen Earl war völlig übertrieben»

SRF-Eishockey-Experte Mark Streit nimmt vor dem 4. Playoff-Halbfinal-Spieltag Stellung zu 4 zugespitzten Thesen.

Mark Streit.
Legende: SRF-Eishockey-Experte Mark Streit. SRF

Auch der 3. Halbfinal-Spieltag lieferte viel Gesprächsstoff. SRF-Experte Mark Streit äussert sich zu je 2 Thesen pro Serie.

Serie Biel vs. Lugano

  • These 1: Die Matchstrafe gegen Robbie Earl war zu streng

«Ja, absolut. Gerade in den Playoffs wird physisches Spiel verlangt. Klar prallt er (Thomas Wellinger, Anm. Redaktion) unglücklich mit dem Kopf gegen die Bande. Aber als scheibenführender Spieler muss man damit rechnen, gecheckt zu werden. Darauf war Wellinger nicht vorbereitet. 5 Minuten plus Spieldauer ist für mich völlig übertrieben.»

  • These 2: Das Momentum hat gedreht, Biel bricht nun – wie von Luca Cunti prophezeit – ein

«Das denke ich nicht. Klar ist es bitter, nach einem 3:0-Vorsprung noch zu verlieren. Aber das lag vor allem auch an der 5-Minuten-Strafe. Ansonsten hat Biel einen sehr soliden und kontrollierten Eindruck gemacht. Zudem konnten sie auch gegen Davos Rückschläge wegstecken.»

  • Prognose: «Ich habe weiterhin das Gefühl, dass Biel die Serie gewinnen wird.»

Serie Bern vs. ZSC

  • These 1: Dass der SCB 1:2 zurückliegt, liegt an den Ausländern

«Da kann ich nicht dahinter stehen. In den Playoffs gewinnt man als Mannschaft. Klar werden von den Ausländern in der Schweiz Wunder erwartet. Aber in den Playoffs wäre es zu einfach, die Leistungen an Toren zu messen. Die Serie ist noch jung und es braucht nicht viel, damit ein Ausländer heiss laufen kann.»

Der ZSC ist im Playoff-‹Groove›, doch Bern hat noch Steigerungspotenzial.
Autor: Mark Streit
  • These 2: Die Zürcher haben keine Angst mehr vor dem Powerplay der Berner

«Angst hatten sie noch nie, aber sicher Respekt. Sie legen in diesen Situationen 110 Prozent Einsatz rein. Den Respekt darf der ZSC aber nicht verlieren, das könnte schnell nach hinten losgehen. Ich glaube, beide Teams sind gut bedient, wenn sie versuchen, möglichst wenig Strafen zu nehmen.»

  • Prognose: «Es stehen sich zwei Mannschaften mit grosser Qualität gegenüber. Der ZSC ist im Playoff-‹Groove› angekommen, der SCB kann sich sicher noch steigern. Jetzt einen Favoriten zu bestimmen, ist zu gefährlich.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 01.04.2018, 18:30 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Terrieur (Imfeld)
    Ja, WALKER durfte sich "HARTES" leisten!!! - Aber vermischt es hier in den Kommentaren nicht mit der happigen EARL Aktion... Zustimmen oder Ablehnen wird somit auch widersprüchlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Renato Longa (Staibock)
    Da sind sich aber die SRF Experten uneinig. Im Live sagte Reichert, dass die Attacke zurecht gebűsst wurde, weil Wellinger nicht mehr scheibeführend war. Ich schlage dem SRF vor während den Playoffs zusätzlich ein pensionierter Schirri als Experte für solche Fälle einzustellen. Die Meinungen die im TV geäussert werden sind anschliessend Vorbild für alle Eishockey Spieler im Land. Es ist wichtig, dass die Forderung nach mehr Härte im Eishockey nicht auf Kosten der Fairness geht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lars Koller (Lasse)
    Mark Streit ist offensichtlich für Biel. Anders ist es nicht zu erklären dass er diese Aktion von Earl die von sämtlichen anderen Experten als klare 5 Minuten oder gar Matchstrafe bezeichnet wird als harmlos bezeichnet. Diese Serie wurde bisher souverän geleitet und ganz bestimmt nicht zu ungunsten von Biel. Bleiben wir fair!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen