Zum Inhalt springen
Inhalt

Triple-Traum ist ausgeträumt «Nicht genügend» – SCB-Scherwey spricht Klartext

Nach dem Halbfinal-Out flüchten sich die Berner Spieler nicht in Ausreden. Der ZSC stehe verdient im Final, lautet der Tenor.

Tristan Scherwey ist ein Heisssporn, aber er ist kein Carlos Varela. Zumindest nicht vor laufender Kamera. Das Hallenstadion hatte sich schon geleert, als der SCB-Puncher nach dem Halbfinal-Out Red und Antwort stand. Er liess sich auch von einem Haufen johlender ZSC-Fans im Hintergrund nicht irritieren – und lieferte eine nüchterne Analyse.

  • Kann man die lange Saison mit Olympia und damit die Müdigkeit als Ausrede gelten lassen?
    Scherwey: «Ganz klar nein. Natürlich war die Saison lang. Aber das ist unser Job. Andere Leute stehen jeden Morgen auf und gehen zur Arbeit. Es ist an uns zu sagen: ‹Das war nicht genügend.›­ Ich glaube nicht, dass es an der Physis lag.»
  • Steht der ZSC verdient im Final?
    Scherwey: «Wir haben im 2. Drittel zu ängstlich agiert. In der Verlängerung hätte das Spiel auch auf unsere Seite kippen können. Letztlich hat Zürich den Finaleinzug aber verdient.»

Jalonen braucht noch Zeit

Enttäuscht zeigte sich Trainer Kari Jalonen. «Momentan sind sehr viele Sachen in meinem Kopf. Es braucht Zeit, bis ich alles analysieren kann», so der Finne. Einen Grund für das Scheitern nannte Jalonen dennoch: «Unsere besten Spieler haben diese Saison 95 Partien bestritten. Ich finde, das ist zu viel.»

Legende: Video Der SC Bern nach dem Playoff-Out abspielen. Laufzeit 04:16 Minuten.
Aus sportpanorama vom 08.04.2018.

Reicherts Fazit nach der SCB-Niederlage

SRF-Experte Marc Reichert resümierte das Berner Out so: «Vielleicht ist das ein Stück weit Hockey-Gerechtigkeit. Der ZSC hat es ähnlich gemacht wie der SCB vor zwei Jahren. Ich denke, dass Bern nicht an das gewohnte Niveau herangekommen ist. Aber sie sind gegen sehr starke Zürcher ausgeschieden.»

Legende: Video Reichert: «Bern nicht auf dem gewohnten Niveau» abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.04.2018.

Kossmanns Erklärung für das Berner Out

Nach dem Ende einer äusserst engen Serie (5 von 6 Spielen endeten mit einem Tor Unterschied) ist es schwierig, den Grund für deren Ausgang zu erörtern. ZSC-Coach Hans Kossmann glaubt ihn zu kennen: «Nach den zwei Titeln der letzten beiden Jahre dachten die Berner wohl, sie könnten das Ding immer noch drehen. Erst nach dem 4. Spiel hier in Zürich merkten sie wohl, dass dies vielleicht nicht mehr klappt.»

Legende: Video Hans Kossmann: «Berner dachten wohl, sie könnten das Ding noch drehen» abspielen. Laufzeit 02:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.04.2018.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willy Amport (Willy Amport)
    Ja der ZSC ist zurecht weiter,..weil der SCB recht mit geholfen haben weil der SCB seine eigene Zone nicht im Lod halten konnte viel zu viel Fehler hinten gemacht das habe ich auch vor dieser Serie gesagt wenn der SCB hinten gut spielt kommen Sie knapp Weiter,..der SCB hatte hinten nicht gut gespielt also kommen Sie auch nicht Weiter so einfach ist das.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus Kreuter (PALLEKALLE)
    Für mich persönlich ist es eine tolle Sache dass ZSC im Finale steht. èber die Qualität einzelnen Spieler sollte man nicht reden, das sind alles Spieler auf dem Top-Niveau. Natürlich ist Scherwey immer ein Diskussionspunkt, für mich aber ein toller Spieler mit Einsatz und Spielfreude. Nun hofft man auf das Finale.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Der SCB verpufft seine Ernegoe immer in den Regular Session"! Schaltet endlich euer Hirn ein und agiert etwas cooler!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen