Zum Inhalt springen

Umstrittene Aktion Was halten Sie von Haas' Rettungstat?

Im 5. Duell zwischen Bern und den ZSC Lions gewinnen die «Mutzen» – auch, weil Haas auf der Linie hilft.

Legende: Video Haas' Rettungstat in der Analyse abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Aus sportlive vom 05.04.2018.

Noch 93 Sekunden sind in Bern zu spielen. Die Lions machen Druck und schiessen den Puck aufs SCB-Tor. Leonardo Genoni kann parieren, doch die Scheibe kullert in Richtung Torlinie.

Dort eilt Gaëtan Haas seinem Torhüter zu Hilfe. Der Center packt die Scheibe, wischt sie von der Linie und verhindert den Ausgleich zum 4:4. Doch die Aktion hat einen Makel. Im Regelbuch des internationalen Eishockeyverbandes heisst es nämlich:

Wenn ein Feldspieler den Puck innerhalb des dreidimensionalen Bereiches seines Torraumes vom Eis mit der Hand aufhebt oder ihn zudeckt oder mit der Hand abdeckt, während sein Torhüter auf dem Eis ist, wird dem gegnerischen Team ein Penaltyschuss zugesprochen.
Autor: Regel 126, IV

Die Schiedsrichter schauen sich die Szene zwar im Videostudium noch einmal an und entscheiden auf «kein Tor». Doch was ist mit dem fälligen Penalty?

Regelbuch gibt Schiedsrichtern recht

Auch da liegen die Unparteiischen richtig. Schliesslich legt das Regelbuch fest, was sie im Video ahnden dürfen:

  • Ist die Zeit abgelaufen, bevor die Scheibe die Linie überquert hat?
  • Hat der Puck die Linie in vollem Umfang überquert?
  • Wurde der Goalie behindert?

Alle anderen Aktionen müssen sie ignorieren, sofern sie sie nicht vorher bemerkt haben.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer (Gebi)
    Die Regeln sind nun mal so. Die Schiri haben sehr gut gepfiffen und nicht jeden Muggenfurz bestraft. Dass Scherwey und Rüfenacht ungestaft ständig provoziert haben, war allerdings ein Ärgernis. Dafür könnte man auch mal 10 Min. geben. Härte ist ok, aber das feige Memmengetue dieser zwei Herren ist dem Rest unwürdig. Ich würde mich für solche Teamkollegen schämen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andy Rubin Aznar (Andy Rubin Aznar)
    Hätte der penalty nicht via coaches-challange erfochten werden? Finde es gut, das nicht alles über video beurteilt werden kann. Aber dumm, das etwas, dass im video gesehen wird nicht geahndet werden kann. Stellen sie sich vor so etwas passiert zu beginn des spiels, dann pfeifft der schiri das ganze match im wissen eine manschaft benachteiligt zu haben. Er wird dass 100% im restlichen match kompensieren, ganz unbewusst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von H. Girl (H. Girl)
      Doch ich glaube normalerweise kann man das machen, da aber zu diesem Zeitpunkt der ZSC Coach sein Timeout schon genommen hat. Hat er kein Recht mehr auf eine Challenge.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von elia gloor (E.G)
    Ich finde diese Aktion unsportlich da sie das Spiel endgültig entschieden hat und so die Verlängerung und somit die Chance auf einen Zürcher Sieg verhindert hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen