Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Underdog emotional im Hoch Für Tomlinson gehen die Lakers durchs Feuer

Bereits die Playoff-Qualifikation war für die Lakers ein Riesenerfolg. Nun überraschte Rapperswil-Jona auch schon gegen Lugano. Wo führt die Reise noch hin?

Jeff Tomlinson.
Legende: Hat in Rapperswil-Jona viel bewegt Jeff Tomlinson. Keystone

Ein bekannter Streaming-Dienst brachte vor noch nicht allzu langer Zeit eine Doku-Serie zur unvergleichlichen Dynastie der Chicago Bulls rund um Michael Jordan in den 90er-Jahren heraus. Ihr Titel: «The Last Dance», der letzte Tanz. Es wäre in jeder Beziehung vermessen, die damalige Situation der Bulls mit der aktuellen Situation der Rapperswil-Jona Lakers zu vergleichen.

Doch der Titel, er passt wie die Faust aufs Auge zur Geschichte, welche die St. Galler in den letzten 2 Wochen geschrieben haben. Eine Geschichte, die aus Sicht der Lakers noch weitergehen soll. Und mittlerweile erscheint dies gar nicht mehr so unwahrscheinlich.

Programm-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie Spiel 3 der Playoff-Viertelfinal-Serie zwischen Lugano und den Rapperswil-Jona Lakers am Samstag ab 19:45 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Tomlinsons grosser Einfluss

Nach dieser Saison endet am Obersee eine Ära. Trainer Jeff Tomlinson muss den Klub nach 6 Jahren verlassen. Seit seiner Ankunft 2015 hat der Deutsch-Kanadier die Lakers Saison für Saison weiterentwickelt. Seinen Platz in den SCRJ-Geschichtsbüchern hat sich Tomlinson spätestens mit dem «Triple» in der Saison 2017/18, bestehend aus Swiss-League-Titel, Cupsieg und Aufstieg in die National League, gesichert. In seiner Abschiedssaison schafften die Lakers erstmals seit 2008 den Sprung in die NL-Playoffs.

Ein grosses Transparent zu Ehren von Jeff Tomlinson ziert die Gegentribüne im Lakers-Stadion.
Legende: Schöne Geste der Fans Ein grosses Transparent zu Ehren von Jeff Tomlinson ziert die Gegentribüne im Lakers-Stadion. Freshfocus

Welch hohes Standing Tomlinson in Rapperswil-Jona geniesst, zeigte sich nicht zuletzt nach Bekanntgabe seiner Nicht-Verlängerung. Viele Fans konnten und können den Entscheid der Klub-Verantwortlichen nicht nachvollziehen. Auch manch Spieler identifiziert sich mit Tomlinson. So etwa Goalie Melvin Nyffeler, der einen ganz speziellen Draht zum 50-Jährigen hat.

Video
Archiv: Tomlinson bedankt sich nach Playoff-Quali bei Nyffeler
Aus Sport-Clip vom 09.04.2021.
abspielen

Widrigkeiten als zusätzlicher Antrieb

Auf eine andere Ebene brachte das Verhältnis zwischen Trainer und Spielern auch Tomlinsons Nierenkrankheit. Trotz erfolgreicher Organ-Transplantation im Jahr 2019 bleiben dem «Rappi»-Coach Rückschläge nicht erspart. Zuletzt verpasste Tomlinson Spiel 1 der Playoff-Viertelfinalserie auswärts gegen Lugano. Der Klub nannte zwar keine genauen Gründe. Ein Zusammenhang mit der Nierenschwäche erscheint aber wahrscheinlich.

Am Donnerstag stand Tomlinson wieder an der Bande. Prompt glichen die Lakers die Serie mit einem überzeugenden Sieg aus. Und das ohne ihren Schlüsselspieler Roman Cervenka, der sich in Spiel 1 verletzt hatte. Die Umstände sind alles andere als einfach für Rapperswil-Jona. Doch es beschleicht einem das Gefühl, die ganzen Widrigkeiten würden den Zusammenhalt in der Mannschaft noch stärker akzentuieren.

Die Spieler sind bestrebt, ihrem scheidenden Coach den bestmöglichen Abschluss einer erfolgreichen Ära zu bescheren. Dafür würden sie durchs Feuer gehen. Ein letzter Tanz halt.

Video
Archiv: Die Lakers gleichen Serie gegen Lugano aus
Aus Sport-Clip vom 15.04.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 15.04.2021, 19:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franco Caroselli  (FrancoCaroselli)
    Schade verlängert Rapperswil- Jona den Vertrag mit ihm nicht mehr. Leider weiss man die Gründe nicht. Es wird sie aber geben.
    Mit freundlichen Grüßen
    1. Antwort von Thierry Hunziker  (hulkson)
      Man weiss die Gründe. Sein Vertrag läuft diese Saison aus und der Club hart ihm kommuniziert, dass sie auch andere Trainer ins Auswahlverfahren nehmen werden.

      Jeff wollte diesen "Kampf" nicht und entschied sich freiwillig zu gehen.

      Ich bin voll Jeff Fan, einen fixen Sitz hat er genau so wenig wie alle anderen. Jede Person muss überprüft werden.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Die Lakers werden total unterschätzt und haben eine tolle Mannschaft und sind auch eine echte Bereicherung der CH Elite Liga!
  • Kommentar von Michael Michelsen  (Ninja11)
    Ehre, wem Ehre gebührt! Tomlinsons gewillter Charakter überträgt sich auf die Mannschaft. Einfach nur toll, was die Rappi-Equipe zum Ende dieser speziellen Saison aufs Eis bringt. Ich hoffe der Weg der Lakers geht noch weiter...
    Den wenn sie schon mal so weit sind, solls auch klappen mit, wer weiss, vieleicht ja dem Meistertitel. In dem Sinne; Mir gönd vorah, als eue siebte Maa. Egal wie wiit, ide ganze schwiiz, mir wend eu siege gseh!!! ❤️⚪