Zum Inhalt springen

National League Unwiderstehlich: Biel beendet Genfer Höhenflug

Der EHC Biel setzt der Siegesserie von Genf ein Ende und schickt die Gäste mit 7:3 nach Hause. Auch Lausanne, Freiburg und Zug gewinnen.

  • Biel feiert den 5. Sieg in Serie und fügt Genf nach 5 Erfolgen wieder eine Niederlage zu.
  • Lausanne bezwingt Kloten erneut.
  • Zug und Freiburg siegen zuhause.
  • Bern und Lugano gewinnen ihre Derbys.

EHC Biel - Genf-Servette 7:3

Im Duell der beiden formstärksten Teams konnte der Bieler Anhang schon nach 12 Sekunden zum ersten Mal jubeln. Marc-Antoine Pouliot brachte das Heimteam in Führung. Nachdem Genf wenig später mit 0:2 in Rückstand geriet, reagierten die Romands mit einem Doppelschlag. Kevin Romy per Shorthander und Juraj Simek im Powerplay glichen die Partie wieder aus. Innerhalb von knapp 2 Minuten sorgten die Seeländer aber schnell wieder für den Unterschied. Mathieu Tschantré, Pouliot mit seinem zweiten Treffer und Beat Forster stellten auf 5:2. Am Ende mussten die zuletzt häufig erfolgreichen Genfer eine 3:7-Niederlage einstecken.

Lausanne HC - EHC Kloten 9:3

Im zweiten Duell innerhalb 24 Stunden behielt erneut Lausanne die Oberhand gegen Kloten. Nur gerade 27 Sekunden hielt die Führung der Gäste aus dem Zürcher Unterland an. Steve Kellenberger hatte per Shorthander das 1:0 erzielt, Nicklas Danielsson glich per Powerplay sofort wieder aus. Danach übernahmen die Waadtländer das Spieldiktat und erzielten ein Tor nach dem anderen. Topskorer Dustin Jeffrey glänzte mit einem Doppelpack und sorgte mit seinem Shorthander für das Highlight des Abends.

Legende: Video Jeffrey umkurvt Boltshauser abspielen. Laufzeit 0:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.01.2018.

EV Zug - HC Davos 5:1

Im Spitzenkampf der Runde setzte sich der EV Zug zuhause deutlich gegen Davos durch. Carl Klingberg überzeugte mit zwei Toren und einem Assist. Lino Martschini und Garret Roe trafen ebenfalls und konnten sich eine Vorlage gutschreiben lassen. Die drei Stürmer waren hauptverantwortlich für den Sieg der Zentralschweizer.

Fribourg-Gottéron - ZSC Lions 2:0

Bei der Rückkehr von Hans Kossmann nach Freiburg hatte der neue ZSC-Trainer nichts zu lachen. Freiburg liess gegen die Zürcher kein Gegentor zu. Keeper Barry Brust feierte einen Shutout. Beim Heimteam avancierte Lorenz Kienzle mit zwei Toren zum Matchwinner. Beim 1:0 spielte er einen schönen doppelten Doppelpass mit Teamkollege Caryl Neuenschwander.

Legende: Video Doppelter Doppelpass: Herrlicher Freiburg-Treffer abspielen. Laufzeit 0:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.01.2018.

Sendebezug: Radio SRF 3, laufende Liveschaltungen, 06.01.2018, 19:45 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.