Zum Inhalt springen

ZSC erspielt sich Matchpucks Meister Bern steht mit dem Rücken zur Wand

Legende: Video Zusammenfassung ZSC - SCB abspielen. Laufzeit 4:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.04.2018.

Bern fehlt gegen die ZSC Lions offensichtlich der Biss in diesen Playoffs – und ganz generell das Erfolgsrezept. So kassierten die «Mutzen» gegen den Städterivalen die bereits 8. Niederlage aus den letzten 11 Direktduellen. Eine vernichtende Bilanz für den Meister 2016 und 2017.

Die Gäste konnten ab dem 2. Drittel zwar mehr Fahrt aufnehmen und hin und wieder in der Vorwärtsbewegung etwas kreiieren. Doch insgesamt wirkten sie zu wenig zwingend und auf der Gegenseite die solidarisch kämpfenden Zürcher stabil genug. Darum wog die 0:2-Hypothek aus dem Startdrittel zu schwer.

Genoni nicht makellos, Berns Powerplay nicht auf der Höhe

Beim ZSC gab es zwei wesentliche Parallelen zum 4:1-Erfolg in den Viertelfinals gegen Favorit Zug, der ihnen so richtig Schwung verlieh.

  • Wie damals im Match 2, der die Wende einleitete, traf Fabrice Herzog mehrfach. Der 23-Jährige erwischte SCB-Keeper Leonardo Genoni jeweils zwischen den Schonern (12./19.). Beim zweiten Mal profitierte er von einem diagonalen Zuckerpass des Kanadiers Kevin Klein. Herzog machte mit seinem Schlusspunkt (60.) aus der Doublette gar noch eine Triplette.
Legende: Video Herzogs Doppelpack im 1. Drittel bedeutet die Entscheidung abspielen. Laufzeit 1:13 Minuten.
Aus sportlive vom 02.04.2018.
  • Und wie gegen den EVZ blühte das Team von Hans Kossmann im Boxplay auf. In Spiel 3 hatte es 2 Treffer bei numerischer Unterlegenheit erzielt. Auch Bern bekam die Stärke im ersten Vergleich beim Game-Winning-Goal von Ronald Kenins schon zu spüren. Nun bedeutete Herzogs 2. Treffer bereits der 4. Shorthander in der heissen Saison-Phase.

Schlinge zieht sich zu

SCB-Spieler Gaëtan Haas konnte in der 2. Pause dem eigenen Auftritt kaum etwas Positives abgewinnen. «Jetzt müssen alle 200 Prozent geben, um die Partie noch zu drehen», forderte er.

Doch die erwartete Reaktion trat nicht ein. Daran änderte auch die Resultatkosmetik zum zwischenzeitlichen 1:2 nichts mehr, die erst 53 Sekunden vor dem Ende bei 6-gegen-5 erfolgte. Denn ein überragender Herzog konterte mittels «Empty-Netter» prompt. Ab Donnerstag muss die Reaktion nun kommen, will der Titelverteidiger und Quali-Sieger seine Saison noch verlängern.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.04.2018 20:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen (Patrick Salonen)
    solange genoni nicht mehr an die leistung vor olympia anknüpfen kann wird es schwierig. wenn es dem team vorne nicht läuft, sollte hinten eine lebensversicherung stehen! solange immer mal wieder haltbare durchrutschen dürfte es nicht reichen... leider!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Diesen Breakaway beim 2:0 Hab sogar Ich kommen sehen. Wer so schwach verteidigt hat im NLA-Final nix verloren...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Marti (F Marti Matt)
    Die Zürcher spielen so wie der SCB vor zwei Jahren unter Lars Leuenberger, abgeklärt und intensiv! Auch die Aussagen des Kommentatoren erinnern stark daran, damals verteilte Lars die Eiszeit sehr gut auf alle Blöcke und man hatte einen starken 4. Sturm mit den Berger Brüder... Und genau wie damals weiss auch Kossmann das er Ende Saison eh ersetzt wird... schon erstaunlich... naja hoffe trotzdem noch auf die Wende aber denke das ist gelaufen. Und apropos: würde der Lars Lionhill heissen....! ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen