Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Zweiter Hattrick in Folge: Raymond erneut Matchwinner

Der SCB feiert gegen Lausanne einen 6:3-Sieg. Auch Lugano, Davos, Freiburg und Biel gewinnen.

  • Nach dem 7:2 gegen Freiburg gewinnt Bern auch gegen Lausanne mit 6:3.
  • Lugano und Biel gewinnen ihre Derbys.
  • Freiburg und Davos siegen auswärts.
  • ZSC schlägt Kloten 4:1.

SC Bern – Lausanne 6:3

Der SCB lässt erneut seine Muskeln spielen. Gegen Lausanne gewinnt der amtierende Schweizer Meister zum 4. Mal in Serie. Gleichzeitig feiern die Berner den 8. Sieg aus den letzten 10 Spielen. Die Gäste aus dem Waadtland verlangten dem Heimteam zumindest im 1. Drittel alles ab. Lausanne ging dreimal in Führung, die Mutzen konnten aber auf jeden Gegentreffer jeweils reagieren. Nach dem 1. Spielabschnitt übernahmen die Hauptstädter das Zepter und brachten den Sieg ungefährdet nach Hause. Mason Raymond erzielte wie bereits am Freitag gegen Freiburg einen Hattrick.

SCL Tigers – EHC Biel 1:2 n. P.

Nach der Entlassung von Mike McNamara stand auswärts im Berner Derby gegen Langnau Sportchef Martin Steinegger als Headcoach an der Bande. Robbie Earl brachte die Seeländer nach 18 Minuten in Führung. Die Emmentaler konnten lange nicht auf den Rückstand reagieren. Erst kurz nach Beginn des 3. Drittels traf Alexei Dostoinow zum Ausgleich. Die Partie musste im Penaltyschiessen entschieden werden. Dort erzielte Jason Fuchs den entscheidenden Treffer für die Bieler.

EV Zug – HC Davos 3:4

Zug wird nach zuletzt 4 Siegen in Serie wieder gebremst. Die Davoser, die am Freitag eine heftige 2:7-Heimniederlage gegen Ambri erlitten, zeigten eine starke Reaktion. In einem engen Spiel wechselte die Führung zweimal hin und her. Dario Simion brachte die Bündner mit seinem Treffer zum 4:3 im 3. Drittel wieder in Führung. Das Team von Arno Del Curto konnte den Vorsprung über die Zeit bringen.

Ambri Lugano 1:4

3. Sieg im 4. Derby: Lugano ist nach zuletzt drei Pleiten wieder in der Spur und verteidigt Rang 2. Ambris neuer Ausländer Dominik Kubalik, der am Freitag vier Skorerpunkte erzielt hatte, sündigte diesmal mit einer Bankstrafe, die zum entscheidenden 3:0 durch Maxim Lapierre führte (43.). Dominic Zwerger vermieste Lugano-Keeper Elvis Merzlikins den 3. Saison-Shutout.

Genf Freiburg 1:4

Gottéron zeigte sich gut von der Kanterniederlage gegen Bern vom Freitag erholt. Nach 9 Minuten und Toren Andrej Bykovs und Laurent Meuniers führten die Freiburger mit 2:0. Kilian Mottet sorgte in der 46. Minute für den Endstand. Genf bleibt unter dem Strich, Gottéron hält sich in der Verfolgergruppe.

Sendebezug: Radio SRF 3, laufende Liveschaltungen, 25.11.2017, 19:45 Uhr