Auf den Sieg folgt für die Nati die Niederlage

Die Schweizer Hockey-Nati hat im zweiten WM-Vorbereitungsspiel innert 24 Stunden gegen Frankreich die erste Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Patrick Fischer verlor in Cergy 2:3 nach Verlängerung.

Video «Fischers Nati unterliegt Frankreich» abspielen

Fischers Nati unterliegt Frankreich

0:28 min, vom 9.4.2017

Nachdem es nach 60 Minuten 2:2 geheissen hatte, sicherte Stéphane Da Costa Frankreich nach nur 28 Sekunden in der Verlängerung den Sieg.

Damit kassierte das Team von Patrick Fischer weniger als 24 Stunden nach dem 4:3-Sieg gegen denselben Gegner im zweiten WM-Vorbereitungsspiel die erste Niederlage.

Flüeler anstelle von Schlegel im Tor

Das Skore eröffnet hatte Damien Riat, der in der 17. Minute die zweite Powerplay-Situation für die Schweiz schon nach 8 Sekunden genutzt hatte. Doch in der 27. Minute bezwang Teddy Trabichet Nati-Keeper Lukas Flüeler erstmals – der ZSC-Keeper hatte im Gegensatz zum Samstag den Vorzug gegenüber seinem Teamkollegen Niklas Schlegel erhalten.

In der 33. Minute schoss Damien Fleury die Franzosen erstmals in Front. Doch Chris Baltisberger schaffte für die Fischer-Equipe nach 10 Sekunden im Schlussdrittel den Ausgleich. Zu mehr reichte es den Schweizern nicht.

Nun zweimal gegen die Slowakei

Für die Nati geht die Vorbereitung auf die WM in Paris und Köln (5. bis 21. Mai 2017) nächsten Donnerstag mit einem Auswärtsspiel gegen die Slowakei weiter, ehe am Samstag ein zweiter Test gegen denselben Gegner ansteht.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 8.4.2017, 22:00 Uhr

Vier Spieler stossen dazu

Für die zweite WM-Vorbereitungswoche hat Coach Patrick Fischer vier neue Spieler aufgeboten: Von Davos werden Andres Ambühl, Enzo Corvi, Fabian Heldner und Claude Paschoud nominiert. Den ersten Cut nicht überstanden haben Matthias Bieber und Lukas Frick (beide Kloten) sowie Julian Schmutz (Biel) und Etienne Froidevaux (Lausanne).