Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Daniela Diaz neue Nati-Trainerin

Die Schwester von NHL-Spieler Raphael Diaz wird die Frauen-Nati an die WM 2016 in Kanada führen.

Daniela Diaz coacht künftig die Frauen-Nati.
Legende: Neu an der Bande Daniela Diaz coacht künftig die Frauen-Nati. zvg (sihf.ch)

Diaz tritt die Nachfolge von Gian-Marco Crameri an. Crameri ist es laut Mitteilung des Verbandes nicht gelungen, das Team «sportlich im gewünschten Ausmass weiterzubringen.» Diaz ist in der Geschichte der 1987 lancierten Frauen-Nati nach France Montour (Ka) und Diane Michaud (Ka/Sz) die dritte Frau an der Spitze.

Bereits am Vierländerturnier vom 16. bis 19. Dezember im französischen Amiens wird Diaz erstmals an der Bande stehen. Die Schwester von NHL-Spieler Raphael Diaz trainiert seit 2010 erfolgreich das Frauenteam der ZSC Lions. Sie wird nun zumindest vorerst im Doppelamt tätig sein.

Ein positives Signal
Autor: Raeto Raffainer

«Das Engagement von Diaz ist ein positives Signal für das Schweizer Frauenhockey», sagt Raeto Raffainer, der Direktor der Nationalteams. «Ihr ist es zuzutrauen, trotz einigen Rücktritten von Leistungsträgerinnen, an die Resultate der Vergangenheit anzuknüpfen und die Olympia-Qualifikation erneut zu schaffen», so Raffainer weiter.

Die Frauen-WM vom 28. März bis 4. April 2016 in Kamloops (Ka) gilt gleichzeitig als Qualifikation für die Olympischen Spiele in Südkorea 2018.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von V.Böhm, Winterthur
    ... Das sind ja harte Vorwürfe an die Adresse von Crameri. Kenne das Frauen-Hockey nicht gut, aber war es nicht er der die Frauen überraschend zu Bronze führte? Kann ja sein dass er für die neue Generation der Spielerinnen nicht mehr der Richtige ist, aber ihn gleich mit so harten Worten zu verabschieden.. Undankbar und respektlos.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen