Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Frauen-Nati startet überzeugend ins WM-Turnier

Der Schweizer Frauen-Nati ist der Auftakt ins WM-Turnier in Schweden optimal geglückt. Die Equipe von Gian-Marco Crameri setzte sich in ihrem Startspiel souverän mit 5:2 gegen Deutschland durch.

Legende: Video Spielbericht Schweiz-Deutschland abspielen. Laufzeit 2:42 Minuten.
Aus sportaktuell vom 28.03.2015.

In der Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt vermochten die Schweizerinnen noch nicht zu überzeugen. Sowohl gegen Japan (1:3) als auch gegen Russland (1:2) setzte es bei der Hauptprobe Niederlagen ab.

Irritieren liess sich die Frauen-Nati davon nicht – im Gegenteil. Im ersten Pflichtspiel seit den Olympischen Spielen 2014 präsentierten sich die Schweizerinnen äusserst effizient. Drei der fünf Tore erzielte die Crameri-Truppe in Überzahl. Zudem konnten sich die Bronzemedaillen-Gewinnerinnen von Sotschi auf Torhüterin Florence Schelling verlassen, die 28 von 30 Schüssen parierte.

Marty macht den Sack zu

Matchwinnerin auf Seiten der Schweizerinnen war Stefanie Marty. Die 26-jährige Aargauerin eröffnete nach 15 Minuten das Skore und sorgte 10 Minuten vor Schluss mit dem 4:1 für die Entscheidung. Zwar gelang der Deutschen Andrea Lanzl (58.) noch der Anschlusstreffer zum 2:4, Lara Stalder stellte den 3-Tore-Vorsprung mit einem Schuss ins leere Tor aber umgehend wieder her.

Martys Zwillingsschwester Julia sowie Phoebe Staenz hatten nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 bis zur 43. Minute für eine komfortable 3:1-Führung gesorgt.

Im zweiten WM-Spiel trifft die Schweiz am Sonntagmittag auf Schweden. Die Gastgeberinnen unterlagen zum Auftakt Japan mit 3:4 nach Penaltyschiessen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 28.03.2015, 17:10 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt das 2. Gruppenspiel der Schweizerinnen gegen Schweden am Sonntag ab 11:55 Uhr live. Sie können die Partie auch hier im Livestream mitverfolgen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bhend, Bollodingen
    Ich verstehe die Männer vom SRF nicht. Ausser Belinda Bencic und Mirjam Ott als Trainerin und Weltmeisterin sieht man kaum Frauen in den Sport-Schlagzeilen. Dabei sind die Frauen mit Schweizerpas in diesem Land in der Mehrheit. Meine Herren : Die Uhr tickt: Bringen Sie die herausragende Leistungen der Frauen gross heraus oder wir reden über Frauenquoten bei SRF. Es hat hervorragende Reporter ( Männer), es hat eine hervorragende Reporterin,aber zu wenig Frauensport in der Berichterstattung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Muenger, Saasenheim
    Schon traurig, sucht man in der Resultatübersicht bei SRF Frauenhockwey, dann sucht man vergebens. Nach der Leistung der letzten Jahre wäre es mehr als Anständig eine Rubirk WM Frauen einzurichten. Wo bleibt den da die Frauenquote?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von erika berger, bern
      So schlimm ist es nicht. Dem Frauenhockey geht es besser als dem Curling. Gleich beginnt die Liveübertragung auf SF 2: SUI vs Sweden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen