Frauen-Nati verliert Test gegen Japan

Die Schweizerinnen haben fünf Tage vor der WM in Malmö (Sd) ein Testspiel gegen Japan mit 1:3 verloren. Coach Gian-Marco Crameri schonte einige Stammkräfte.

Eishockey-Trainer.

Bildlegende: Bedient Gian-Marco Crameri und sein Team verlieren den zweitletzten Test vor der WM. EQ Images/Archiv

Die Schweizerinnen erwischten gegen WM-Gegner Japan einen schlechten Start. Bereits nach 15 Minuten lagen sie 0:3 zurück. Erst zweieinhalb Minuten vor Schluss gelang der Winterthurerin Alina Müller der Ehrentreffer zum 1:3.

WM-Auftakt gegen Deutschland

Trainer Gian-Marco Crameri schonte noch einige Stammkräfte, unter anderem auch Torhüterin Florence Schelling. Zum Abschluss der WM-Vorbereitung steht für die Schweizerinnen am Mittwoch ein letzter Test gegen Russland auf dem Programm.

Am Samstag folgt für die Olympia-Dritten von Sotschi das WM-Auftaktspiel gegen Deutschland. Die weiteren Gegner der Schweizerinnen in der Vorrunde sind Schweden (29. März) und Japan (31. März).

Telegramm

Schweiz - Japan 1:3 (0:3, 0:0, 1:0)
Malmö (Sd). - 67 Zuschauer - SR. Sandstedt (Andersson, Ahlström)
Tore: 8. Shishiuchi 0:1. 10. Nakamura (Kubo) 0:2. 15. Kubo (Ukita/Ausschluss Zollinger) 0:3. 58. Müller (Stalder) 1:3.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 4mal 2 Minuten gegen Japan.
Schweiz: Heim (ab 31. Alder); Sigrist, Thalmann; Staiger, Zollinger; Altmann, Laura Benz; Abgottspon; Fischer, Stefanie Marty, Rüegg; Forster, Schranz, Monika Waidacher: Alina Müller, Stalder, Staenz; Nina Waidacher, Lussier, Eggimann.
Bemerkungen: Schweiz ohne Schelling, Julia Marty, Raselli, Stiefel und Trachsel (alle überzählig).

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt das 2. Gruppenspiel der Schweizerinnen gegen Schweden am Sonntag ab 11:55 Uhr live. Sie können die Partie auch hier im Livestream mitverfolgen.