Geglückte Hauptprobe für die Schweiz

Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft hat ihr Testprogramm im Hinblick auf die WM erfolgreich abgeschlossen. Das Team von Sean Simpson bezwang in Rapperswil Deutschland mit 3:2 nach Penaltyschiessen.

Wie bereits am Vortag beim Sieg nach Verlängerung (2:1) schuf Reto Suri gegen die deutsche Auswahl die entscheidende Differenz. Der 24-Jährige traf im Penaltyschiessen als einziger der 6 angetretenen Spieler und sicherte der Schweizer Nati im 8. WM-Test den insgesamt 6. Sieg.

Lange Zeit alles unter Kontrolle

Bis kurz vor Schluss hatte wenig auf eine Verlängerung respektive ein Penaltyschiessen hingedeutet. Die Schweizer hatten Spiel und Gegner unter Kontrolle und führten 2:0. Suri und Dario Bürgler hatten die Gastgeber bei Spielmitte binnen 3 Minuten in Führung geschossen.

In der Folge stand die Nati dem 3:0 näher als die Deutschen ihrem ersten Erfolgserlebnis. Doch die Schweizer vergaben etliche Chancen. Die besten Möglichkeiten liessen Martin Plüss (32.) und Luca Cunti (52.) mit je einem verschossenen Penalty aus.

Hektische Schlussminuten

Wesentlich effizienter agierten die Deutschen in der Schlussphase. Frank Maurer mittels Solo und Michael Wolf erzielten in den letzten 6 Minuten der regulären Spielzeit den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich. Die Defensive der Schweiz hatte beide Mal nicht sehr vorteilhaft ausgesehen. Dennoch fiel der Sieg der Nati nach Penaltyschiessen aufgrund der grösseren Spielanteile verdient aus.

Video «EishockeY: Interview mit Sean Simpson» abspielen

Interview mit Sean Simpson

1:22 min, vom 27.4.2013