Genoni hext, Herzog trifft – die Schweiz schlägt Kanada!

Die Schweiz hat den scheinbar übermächtigen Kanadiern die erste Niederlage an dieser WM zugefügt. Das Fischer-Team siegte mit 3:2 nach Verlängerung.

  • Die Schweiz liegt nach 7 Minuten bereits mit 0:2 hinten
  • Nati-Coach Fischer wechselt früh den Torhüter und läutete so die Wende ein
  • Genoni (Shutout), Herzog (2 Tore) und Praplan (1 Tor/1 Assist) sind die Matchwinner für die Schweiz

In der 64. Minute gab es auf der Schweizer Seite kein Halten mehr. Fabrice Herzog hatte gegen den haushohen Favoriten soeben zum 3:2 getroffen. Wieder mit der Backhand, wieder aus kurzer Distanz in die weite, hohe Ecke.

Video «Herzog & Praplan: Doppelschlag bringt Schweiz spät zurück» abspielen

Herzog & Praplan: Doppelschlag bringt Schweiz spät zurück

1:05 min, vom 13.5.2017

So hatte der ZSC-Stürmer schon die Hoffnung auf einen Punktgewinn zurückgebracht, indem er nach 47 Minuten im Powerplay für den Anschlusstreffer gesorgt hatte. Vincent Praplan doppelte nur 3 Zeigerumdrehungen nach einem Riesenbock von Kanada-Keeper Calvin Pickard später nach. Der Walliser hatte mit seinem generösen Einsatz an der Bande zuvor das 1:2 Herzogs erst möglich gemacht.

Blitzstart der Kanadier

Dabei hatten die Schweizer nach nur 7 Spielminuten eine Packung befürchten müssen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Kanadier nach Toren von Ryan O’Reilly und Mitchell Marner bereits mit 2:0. Die Schweiz war regelrecht überfahren worden und fand keinen Weg aus der Umklammerung.

Fischer setzte ein Zeichen, indem er Jonas Hiller aus dem Tor nahm und durch Leonardo Genoni ersetzte. Die Massnahme sollte Wirkung zeigen. Der SCB-Meisterkeeper blieb schon wie in den Spielen gegen Norwegen und Weissrussland ohne Gegentor und stand mit seinen Paraden am Ursprung der Wende zum Sensationssieg gegen Kanada.

Viertelfinals in Griffnähe

Denn fortan kamen die Schweizer besser ins Spiel, hatten ihre Chancen, mussten aber dennoch bis ins letzte Drittel warten, ehe die «Ahornblätter» doch noch in Verlegenheit gebracht und schliesslich endgültig ins Elend gestürzt werden konnten.

Mit 11 Punkten stehen die Chancen der Schweiz auf die Viertelfinal-Qualifikation hervorragend. Am Sonntag geht es gegen Finnland weiter (ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei), ehe am Dienstag zum Abschluss der Gruppenphase Tschechien wartet.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.05.2017, 20:10 Uhr.