Hockey-Nati bringt kein Tor zustande

Die Hockey-Nationalmannschaft hat ihr zweites Testspiel gegen Finnland verloren. Das Team von Glen Hanlon unterlag in Basel trotz guter Leistung mit 0:2.

Video «Eishockey: Testspiel Schweiz - Finnland» abspielen

Spielbericht Schweiz - Finnland

2:36 min, vom 3.4.2015

Das Resultat von 0:2 täuschte über den Spielcharakter hinweg. Wie schon am Mittwoch beim 4:1 wusste die Schweiz spielerisch auch am Karfreitag gegen Finnland zu überzeugen. Nur, die Tore blieben diesmal auf Schweizer Seite aus.

Ein frühes und ein spätes Tor

Die Finnen gingen nach 15 Minuten in Führung: Teemu Hartikainen profitierte von einem Abstimmungsproblem in der Schweizer Verteidigung und bezwang Benjamin Conz nach einem Querpass von Sakari Salminen.

Acht Minuten vor Schluss dämpfte Mika Niemi die Schweizer Hoffnungen mit dem 2:0. Er lenkte einen Weitschuss von Sami Lepistö ab. Abgesehen von den beiden Toren liessen die Schweizer kaum Chancen zu.

Sechs weitere Testspiele bis zur WM

Die Schweiz testet in den kommenden Wochen noch je zweimal gegen Russland, Dänemark und Frankreich. Der WM-Auftakt erfolgt am 2. Mai mit dem 1. Gruppenspiel gegen Österreich.

Das neue Aufgebot

Nach den ersten zwei Tests kommt es zu einer Rochade im Schweizer Kader. Neu stossen die Genfer Kevin Romy, Romain Loeffel und Cody Almond, vom SCB Eric Blum, Thomas Rüfenacht und Tristan Scherwey sowie Dean Kukan (Lulea/Sd) zum Team. Den Cut nicht überstanden haben Michael Fora, Clarence Kaparghai, Jérémie Kamerzin, Romano Lemm und Matthias Rossi.