Nach der guten WM-Vorbereitung gilt es nun ernst

Die Schweizer Eishockey-Nati ist am Tag nach dem letzten Testspiel nach Paris geflogen. Die unmittelbare WM-Vorbereitung nimmt das Team von Coach Patrick Fischer am Donnerstag auf.

Wiedersehen für die Schweiz am Tag nach der 1:4-Niederlage gegen Kanada: Die Nati flog am Mittwochmittag zusammen mit den Kanadiern von Genf nach Paris. Das nächste Mal begegnen sich die Teams am 13. Mai, wenn die Schweizer sich an der WM in ihrem drittletzten Gruppenspiel erneut mit dem Olympiasieger messen.

«  Es gilt nun gut zu trainieren und sich auf den ersten Gegner einzustellen. Dafür haben wir noch drei Tage Zeit. »

Raphael Diaz

Der Niederlage vom Dienstag wollten die Spieler nicht zu grosse Bedeutung beimessen. «Es ändert nichts», sagte Verteidiger und Captain Raphael Diaz.«Es gilt nun gut zu trainieren und sich auf den ersten Gegner einzustellen. Dafür haben wir noch drei Tage Zeit.»

Kein Training am Mittwoch

Die Spieler werden erstmals am Donnerstag auf dem Eis in der Multifunktionshalle in Paris-Bercy stehen. Nach dem kurzen Flug sowie dem Bezug des Hotels verzichteten die Schweizer am Mittwoch auf ein Training.

WM-Viertelfinal: Erreicht die Schweiz das Minimalziel?

  • Ja, die Schweiz übersteht die Gruppenphase.

    84%
  • Nein, die WM endet für die Schweiz mit einer Enttäuschung.

    16%
  • 1362 Stimmen wurden abgegeben

Wie viele Spieler meldet Fischer?

Mit dabei in Paris sind 3 Torhüter, 8 Verteidiger und 14 Stürmer. Ob Fischer für den WM-Auftakt alle nominierten Spieler meldet, ist indes weiterhin offen. Der Coach behält sich vor, im Verlauf des Turniers noch Spieler aus Nordamerika nachzunominieren. Doch dem Trainer gehen die Optionen langsam aber sicher aus:

  • Roman Josi und Yannick Weber stehen mit Nashville dicht vor dem Einzug in die Halbfinals.
  • Auch Mark Streit ist mit Pittsburgh gut im Rennen.
  • In der AHL haben alle noch in Frage kommenden Spieler die nächste Runde erreicht.

Ernst gilt es für die Schweiz dann am kommenden Samstag. Um 12:15 Uhr trifft die Nati im ersten Gruppenspiel auf Aufsteiger Slowenien (live auf SRF zwei und im Stream in der Sport App).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.05.2017, 19:30 Uhr

Gruppe B