Nati misslingt WM-Hauptprobe

Der Schweizer Nationalmannschaft ist der letzte Test vor der WM in Paris missglückt. Das Fischer-Team verlor in Genf gegen starke NHL-Kanadier mit 1:4.

  • Leonardo Genoni ist für einmal kein sicherer Rückhalt.
  • Die jungen NHL-Kanadier brillieren beim 1. Test.
  • Am Samstag gilt es für die Nati gegen Slowenien ernst.

Die Nati zog einen veritablen Fehlstart ein. Nach 13 Minuten lagen die Schweizer mit 0:3 zurück. Kein sattelfester Rückhalt war dabei Leonardo Genoni, der bei allen Gegentreffern nicht gut aussah.

Wie die gesamte Mannschaft konnte sich der Meistergoalie namentlich im Mitteldrittel steigern (das die Schweizer wegen eines Gegentors in Unterzahl aber dennoch verloren).

Im Schlussabschnitt hatten dann wieder die Kanadier das Kommando. Die Nati entging mit etwas Glück weiteren Gegentoren. Den einzigen Schweizer Treffer hatte Pius Suter in der 19. Minute mit einem Rebound markiert.

NHL-Kanadadier stark

Dem jungen kanadischen Team war überhaupt nicht anzusehen, dass es zum ersten Mal in dieser Formation zusammenspielte. Das NHL-Ensemble, rund um Stars wie Jeff Skinner, Claude Giroux und Matt Duchene, war den Schweizern technisch, in Sachen Tempo und bei der Spielübersicht überlegen.

Positiv anzumerken auf Seiten der SIHF-Auswahl waren der Wille, auch nach dem raschen Dreitore-Rückstand nicht aufzustecken, sowie die geringe Anzahl Strafen, die sie einzog.

Noch 4 Tage bis zum WM-Start

Den ersten WM-Einsatz hat die Schweiz am Samstag gegen Slowenien. Auf Kanada trifft sie am Samstag in einer Woche im drittletzten Gruppenspiel.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive 6.5.17, 19:20 Uhr