Schweiz im Penaltyglück – Turniersieg in Arosa

Die Schweiz bezwingt im Final der Arosa Challenge die Slowakei mit 3:2 nach Penalties. Damit feiert das neue Trainer-Trio gleich im 1. Anlauf einen Turniersieg.

Gelungener Einstand für das Trainer-Trio Patrick Fischer, Felix Hollenstein und Reto von Arx: Dem neuen Staff der Schweizer Nationalmannschaft gelang auf Anhieb der Turniersieg an der Arosa Challenge.

Für die Entscheidung im Penaltyschiessen waren Reto Suri und Marc Wieser besorgt, die ihre Versuche verwerten konnten. Für die Slowaken traf einzig Captain Martin Bakos. «Es war eine Ehre für mich, einen Penalty schiessen zu dürfen. Ich bin happy, konnte ich so dem Coaching-Staff auch helfen», freute sich Nati-Debütant Wieser nach der Partie.

Video «Eishockey: Arosa Challenge, 2:1 Schweiz» abspielen

Das sehenswerte 2:1 der Schweiz im Powerplay

0:25 min, vom 19.12.2015

Schnelle Wende nach Rückstand

In der regulären Spielzeit waren die Schweizer kurz vor Spielmitte in Rückstand geraten. Doch Kevin Romy (31.) und Lino Martschini im Powerplay nach einer sehenswerten Kombination über Romain Loeffel und Gaëtan Haas (35.) sorgten für die schnelle Wende.

Zu Beginn des letzten Drittels profitierte Pavol Skalicky davon, dass die Schweizer Hintermannschaft nach einer überstandenen Strafe die Ordnung noch nicht gefunden hatte. Der Slowake krönte sein Solo mit dem 2:2-Ausgleich. Danach bot sich der Schweiz in den Personen von Gregory Hofmann, Simon Moser, Marc Wieser und Robin Grossmann gleich mehrfach die Gelegenheit zur Entscheidung.

Die grösste Möglichkeit vergab aber Damien Brunner, der mit seinem Penalty in der 56. Minute an Slowakei-Keeper Michal Valent scheiterte.

Im Spiel um Platz 3 schlug Weissrussland Norwegen mit 5:1. Artem Demkow und Geoff Platt konnten sich als Doppeltorschützen auszeichnen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.12.2015, 16:05 Uhr.