Schweizer Niederlage beim Hanlon-Debüt

Am Deutschland Cup hat die Schweiz das erste Spiel unter Glen Hanlon gegen den Gastgeber mit 1:3 verloren. Bei den Schweizern standen gleich 8 Neulinge auf dem Eis.

Video «Eishockey: Deutschland Cup, Schweiz - Deutschland» abspielen

Zusammenfassung Deutschland-Schweiz

4:46 min, vom 7.11.2014

Die Schweizer starteten zwar engagiert in die Partie, gerieten in der 16. Minute jedoch in Rückstand. Nach einem Bully kam die Scheibe zu Patrick Reimer, dieser narrte Torhüter Daniel Manzato mit einer schönen Körpertäuschung und markierte das 1:0 für die Gastgeber.

Ausgleich dank den «Zugern»

Im zweiten Abschnitt konnte das Team von Glen Hanlon reagieren. Im Schweizer Kader mit 8 Neulingen waren es die «Routiniers», welche die Partie wieder ausgleichen konnten. Im Powerplay legte Lino Martschini den Puck perfekt vors Tor zu seinem Zuger Teamkollegen Reto Suri. Dieser traf zum 1:1 nach 26 Minuten.

1:3 ins leere Tor

Das Unentschieden hielt jedoch nicht lange Bestand. Nur 3 Minuten später nutzten auch die Deutschen ein Powerplay zur erneuten Führung. Wieder war es Reimer, der zuerst an Manzato scheiterte, den Abpraller dann aber im Tor versenken konnte.

Im 3. Drittel drückten die Schweizer zwar auf den Ausgleich, konnten ihre Bemühungen jedoch nicht in ein Tor ummünzen. So sorgte Thomas Oppenheimer in der letzten Spielminute mit einem «Empty netter» für die Entscheidung.

Hanlon: «Ganz ordentliches Spiel»

«Einige Spieler hatten heute ihr erstes Länderspiel und ich bin stolz auf sie», sagte Hanlon. «Wir haben ein ganz ordentliches Spiel gezeigt». In der zweiten Partie des Deutschland Cups treffen die Schweizer am Samstag auf Kanada, das mit einer 1:4-Niederlage gegen die Slowakei ins Turnier gestartet ist.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 7.11.2014, 22:20 Uhr