Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Schweizerinnen scheitern an Russland

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft ist bei der WM im kanadischen Victoria im Viertelfinal ausgeschieden. Die Schweizerinnen unterlagen Russland denkbar knapp mit 1:2. Im Spiel um Platz 5 treffen sie auf Deutschland.

Keeperin Florence Schelling wird von Tatjana Burina geprüft.
Legende: Gefordert Keeperin Florence Schelling wird von Tatjana Burina geprüft. Reuters

Die Schweizerinnen hatten die beste Phase des Turniers im letzten Drittel. Doch wie schon während der gesamten WM taten sie sich im Abschluss schwer. So konnten sie im Viertelfinal gegen Russland nicht mehr auf den 1:2-Rückstand durch Jekaterina Smolenzewa (49.) reagieren und bekundeten bei einem Pfostenschuss im Powerplay Pech.

Zuvor liess Sara Benz die Schweiz mit einem Überzahl-Treffer nach 37 Minuten wieder hoffen, nachdem Tatjana Burina die Russinnen in der 13. Minute in Front gebracht hatte.

Enttäuschung bei der Schweiz

Die Schweizerinnen, bei denen Keeperin Florence Schelling einmal mehr mit zahlreichen starken Paraden glänzte, zeigten sich nach dem Viertelfinal-Out ernüchtert. «Wir sind sehr enttäuscht», so Phoebe Stanz. «Wir hätten dieses Spiel gewinnen können.»

Damit trifft die Schweiz, welche im Vorjahr Bronze holte, am Sonntagabend im Spiel um Platz 5 auf Nachbar Deutschland.

Telegramm:

Russland - Schweiz 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)
Scotiabank Place, Ottawa. - 5839 Zuschauer. - SR Hertrich (De); Gagnon (Ka), Novotna (Tsch). - Tore: 13. Burina (Skiba) 1:0. 37. Benz (Staenz, Raselli/Ausschluss Beljakowa) 1:1. 49. Smolenzewa 2:1. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Russland, 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Schweiz: Schelling; Julia Marty, Williner; Altmann, Zollinger; Thalmann, Forster; Vaucher; Lutz, Stefanie Marty, Stiefel; Benz, Raselli, Isabel Waidacher; Nabholz, Bullo, Staenz; Eggimann, Schranz, Dale; Monika Waidacher.
Bemerkung: Schweiz ohne Anthamatten (überzählig).

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.