Sean Simpson holt 5 weitere Spieler

Davos-Keeper Leonardo Genoni und die vier Freiburger Anthony Huguenin, Jérémie Kamerzin, Thibaut Monnet und Benjamin Plüss sind für die 2. WM-Vorbereitungswoche in die Nationalmannschaft berufen worden. Nicht mehr dabei ist Lugano-Hüter Michael Flückiger.

Sean Simpson und Benjamin Plüss

Bildlegende: Sean Simpson und Benjamin Plüss Der Freiburger gehört zum neuen Aufgebot des Nati-Coaches. Keystone

Nach den beiden Heimspielen gegen Schweden (1:4, 4:3 n.P.) stehen für die Schweizer Nati kommende Woche im weissrussischen Grodno zwei Tests gegen den WM-Gastgeber an.

Flückiger ohne WM-Chance

Video «Eishockey: Testländerspiel Schweiz-Schweden» abspielen

Testspiel Schweiz-Schweden 4:3 n.P.

5:08 min, aus sportaktuell vom 11.4.2014

Nicht mehr dabei ist Lugano-Torhüter Michael Flückiger, der am Freitag sein Nati-Debüt gegeben hat. Er wird durch Leonardo Genoni (Davos) ersetzt.

Vom Playoff-Halbfinalisten Freiburg stossen die Verteidiger Anthony Huguenin, Jérémie Kamerzin und die Stürmer Benjamin Plüss und Thibaut Monnet zur Nati. Wegen Verletzungen nicht dabei sind Julien Sprunger und Andrej Bykow, Timo Helbling war für Simpson kein Thema mehr.

Erholung für Servettiens

Die Spieler von Servette stossen erst eine Woche später zum Team, nachdem die Genfer erst am Donnerstag aus den Playoffs ausgeschieden sind.

Torhüter: Leonardo Genoni (Davos), Daniel Manzato (Lugano).

Verteidiger: Robin Grossmann, Samuel Guerra (beide Davos), Anthony Huguenin, Jérémie Kamerzin (beide Freiburg), Julien Vauclair, Dominik Schlumpf, Clarence Kparghai (alle Lugano), Dean Kukan (Lulea/Sd), Tim Ramholt (Zug).

Stürmer: Inti Pestoni (Ambri-Piotta), Tristan Scherwey, Pascal Berger (beide Bern), Andres Ambühl, Samuel Walser (beide Davos), Thibaut Monnet, Benjamin Plüss (beide Freiburg), Thomas Déruns, Etienne Froidevaux, Caryl Neuenschwander (alle Lausanne), Thomas Rüfenacht (Lugano), Lino Martschini, Reto Suri (beide Zug).