So lief die 2:3-Niederlage der Frauen-Nati gegen Schweden

Nach dem überzeugenden Sieg gegen Deutschland verlieren die Schweizerinnen ihr zweites Gruppenspiel gegen Schweden mit 2:3. Lesen Sie hier den Spielverlauf nochmals nach.

Florence Schelling hatte gegen Schweden viel zu tun.

Bildlegende: Im Fokus Florence Schelling hatte gegen Schweden viel zu tun. EQ Images

Eishockey-WM der Frauen: Schweiz - Schweden 2:3

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 14 :49

    Schweiz unterliegt Schweden

    Die Schweizer Nationalmannschaft verliert an der Frauen-WM ihr zweites Gruppenspiel. Die Schweizerinnen unterliegen Schweden mit 2:3. Trotz gutem Beginn geriet die Equipe von Gian-Marco Crameri im ersten Drittel unnötigerweise in Rückstand und skorte erst beim Stand von 0:3 in den Schlussminuten. Phoebe Staenz zeichnete für beide Treffer verantwortlich.

    Zum Abschluss der Vorrunde trifft die Schweiz am Dienstag auf Japan.

  • 14 :34

    Schweden rettet Vorsprung über die Zeit

    Die Gastgeberinnen gewinnen gegen die Frauen-Nati mit 3:2.

  • 14 :32

    TOR FÜR DIE SCHWEIZ (60.)

    4 Sekunden vor Schluss setzt erneut Staenz in einer unübersichtlichen Situation vor Grahn am entschlossensten nach und erzielt den Anschlusstreffer zum 2:3.

  • 14 :29

    TOR FÜR DIE SCHWEIZ (58.)

    Phoebe Staenz bringt die Schweizerinnen in doppelter Überzahl wieder heran. Knapp 2 Minuten vor Schluss steht es nur noch 1:3.

  • 14 :26

    Strafe gegen Schweden (57.)

    Svedin hält Staenz nahe der Bande in der schwedischen Defensivzone zurück und muss dafür auf die Strafbank. Kurz darauf gesellt sich Andersson zu ihr, womit die Schweizerinnen jetzt zu fünft gegen 3 Schwedinnen spielen dürfen.

  • 14 :20

    Strafe gegen die Schweiz (54.)

    Forster wird für 2 Minuten nach draussen geschickt.

  • 14 :18

    Crameri nimmt sein Time Out(54.)

    Kann der Coach vielleicht noch einen entscheidenden Input liefern?

  • 14 :13

    Die Schweiz braucht den schnellen Anschlusstreffer (50.)

    10 Minuten bleiben den Schweizerinnen in diesem Spiel. Wollen Sie sich hier noch irgendwie in die Verlängerung retten, brauchen sie möglichst schnell einen Torerfolg.

  • 14 :09

    TOR FÜR SCHWEDEN (48.)

    Nach einem Fehlpass in der eigenen Zone von Thalmann kommt Wester an die Scheibe, fährt bis an die Torlinie herab und spielt dann auf die vor dem Tor postierte Uden Johansson. Die Stürmerin lässt sich nicht zweimal bitten und sorgt mit ihrem Treffer zum 3:0 wohl für die Vorentscheidung.

    Video «Eishockey: Frauen-WM 2015, Schweiz – Schweden, 0:3 durch Johansson» abspielen

    Das 3:0 durch Uden Johansson

    0:44 min, vom 29.3.2015

  • 13 :59

    Schuss von Stalder (43.)

    Stalder versucht es mit einem Slapshot von der rechten Seite. Ihr Schuss ist jedoch zu unplatziert, sodass Grahn die Scheibe ohne Probleme sichern kann.

  • 13 :55

    Das Schlussdrittel läuft (41.)

    Den Schweizerinnen bleibt ein Drittel, um das Spiel zu wenden.

  • 13 :43

    40 Minuten sind gespielt

    In Malmö geht das zweite Drittel torlos zu Ende. Die Schweizerinnen machten sich im Mittelabschnitt das Leben mit zahlreichen Strafen selber schwer. Weil die Schwedinnen mit all ihren Möglichkeiten in Überzahl an der starken Schelling scheiterten, ist im Schlussdrittel noch alles möglich.

  • 13 :36

    Grosschancen für die Schweiz (39.)

    Viel Verkehr vor dem Tor von Grahn. Die Schweizerinnen prüfen die schwedische Torhüterin gleich mehrmals aus verschiedensten Abschlusspositionen, scheitern aber allesamt.

  • 13 :34

    Das Spiel etwas energielos (38.)

    Die Partie hat etwas an Intensität verloren. Positiv aus Schweizer Sicht ist, dass man jetzt schon einige Minuten lang mit 5 Feldspielerinnnen agieren kann ohne eine Strafe zu fassen.

  • 13 :25

    Schon wieder eine Strafe gegen die Schweiz (32.)

    Die Schweizerinnen nehmen momentan viel zu viele Strafen und machen sich das Leben damit selber schwer.

  • 13 :23

    Schweizerinnen überstehen weiter Unterzahl (31.)

    Dank einer immer stärker werdenden Schelling steht es nach dem Boxplay immer noch 0:2 aus Schweizer Sicht. Bei 5 gegen 5 müssen die Schweizerinnen versuchen, das Spieldiktat zu übernehmen und wieder häufiger gefährlich vors schwedische Tor zu kommen.

  • 13 :15

    Powerplay für Schweden (27.)

    In Überzahl lassen die Schwedinnen den Puck gut laufen und am Ende einer flüssigen Kombination über mehrere Stationen ist es Asserholt, die an der blitzschnell reagierenden Schelling scheitert.

  • 13 :11

    Hervorragende Paraden von Schelling (25.)

    Auch bei 5 gegen 5 wirken die Skandinavierinnen stärker und kommen zu den besseren Gelegenheiten. Schelling glänzt zweimal hintereinander mit ausgezeichneten Paraden.

  • 13 :07

    Schelling unter Dauerbeschuss (22.)

    Die Schweizer Torfrau muss zu Beginn des Mittelabschnitts gleich bei mehreren guten Möglichkeiten der Schwedinnen eingreifen, um die Schweiz im Spiel zu halten.

  • 13 :05

    Weiter geht's (21.)

    Die Schweiz muss anfangs des zweiten Drittels noch 1:30 in Unterzahl spielen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.03.2015, 11:55 Uhr