Zum Inhalt springen

Testspiele gegen Weissrussland Fischer fordert mehr Tore

Mit den zwei Testspielen gegen Weissrussland am Freitag und am Sonntag schliesst das Schweizer Nationalteam die zweite Vorbereitungswoche auf die WM in Dänemark ab. Noch steht das WM-Team nicht.

Patrick Fischer.
Legende: Wie sieht am Ende das WM-Kader aus? Patrick Fischer. Freshfocus

Noch fehlen im Camp der Nationalmannschaft die Spieler der noch in der Meisterschaft engagierten Lugano, ZSC Lions und Kloten. Und noch dauert es mehr als drei Wochen bis zum WM-Startspiel am 5. Mai gegen Österreich. Bis die Mannschaft komplett ist, hat Fischer deshalb die Gelegenheit neue und junge Spieler zu testen – wegen Olympia die einzig echte in dieser Saison.

Chance für Zryd und Geisser

Ganz bewusst gibt Fischer von ihm als «Spieler der Zukunft» bezeichneten Akteuren eine Chance, wie zum Beispiel Miro Zryd von den SCL Tigers oder Tobias Geisser vom EV Zug.

«Es bringt uns nichts, 27- oder 28-jährige Spieler aufzubieten, die vermutlich nie mehr an einer WM dabei sein werden«, so Fischer. «Für einige vom aktuellen Team kommt eine WM sicher noch etwas zu früh. Das wird in ein paar Jahren aber anders sein. Und wer weiss - immer wieder gibt es Überraschungen.»

Fischer will Steigerung sehen

Letzte Woche in Tschechien bezahlte die junge und unerfahrene Mannschaft Lehrgeld. «Wir waren nicht glücklich, dass wir zweimal verloren (2:5, 1:4, die Red.)», sagt Fischer vor dem ersten Duell gegen die Weissrussen. Die positive Entwicklung im zweiten Spiel habe ihm aber gefallen.

In dieser Woche legte Fischer den Fokus im Training auf das Spiel mit dem Puck, die Angriffsauslösung und das Verhalten in der gegnerischen Zone. «Damit wir mehr Tore schiessen», so der Zuger. Gegen die Weissrussen, auf welche die Schweiz dann auch an der WM trifft, will Fischer eine Steigerung sehen. «An der WM vor einem Jahr haben wir sie mit unserem Tempo bezwungen, das werden wir auch diese Woche versuchen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 5.4.2018, 22:20 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.