Weissrussland: Wundertüte und Wegweiser

Nach der ersten Niederlage an der WM ist von der Schweiz eine schnelle Reaktion gefordert. Bereits am Mittwochnachmittag trifft die Nati auf das eingespielte Weissrussland.

Andres Ambühl (Nr. 10) mit Ramon Untersander.

Bildlegende: In welche Richtung geht es für die Schweiz? Andres Ambühl (Nr. 10) mit Ramon Untersander. EQ Images

Den Schweizern bleibt nur wenig Zeit, die Niederlage gegen Frankreich (3:4 n.P.) zu verdauen. Keine 20 Stunden später steht das wegweisende 4. WM-Spiel gegen Weissrussland an, das am Dienstag einen Ruhetag genoss.

Weissrussland mit namhafteren Auftaktgegnern

Alles andere als ein Sieg gegen die Osteuropäer wäre eine Enttäuschung – und wohl das Ende der Schweizer Viertelfinal-Träume. Zwar stehen die Weissrussen nach 3 Spielen ohne Punkte da, doch mit Finnland (2:3), Tschechien (1:6) und Kanada (0:6) hatten sie das deutlich anspruchsvollere Startprogramm als die Schweiz.

«  Weissrussland konnte in der letzten Zeit nicht immer brillieren, obwohl es sehr gute Spieler hat. »

Mario Rottaris

Das letzte Direktduell konnte die Schweiz im Rahmen der Swiss Ice Hockey Challenge im Dezember 2016 in Biel mit 6:1 gewinnen. Doch die letzte WM-Partie gegen die Weissrussen verlor die Nati 2014 in Minsk nach zweimaliger Führung 3:4. Insgesamt spricht die WM-Bilanz mit 6:3 Siegen zu Gunsten der Schweiz.

SRF-Hockey-Experte Mario Rottaris attestierte den Osteuropäern vor der WM viel Potenzial für eine positive Überraschung, sagte aber auch: «Weissrussland konnte in der letzten Zeit nicht immer brillieren, obwohl es sehr gute Spieler hat.»

Eingespielt: 15 Spieler im Minsk-Kader

Die Weissrussen verfügen über eine eingespielte Mannschaft. 15 Akteure standen letzte Saison im Kader des KHL-Teams Dynamo Minsk. Die Stars sind die Gebrüder Sergej und Andrej Kostizyn, die zusammen 840 Partien in der NHL bestritten.

Dass die Partie kein Selbstläufer wird, weiss die Schweiz. «Wir müssen wieder reagieren», war sich Headcoach Patrick Fischer nach dem Dämpfer gegen Frankreich bewusst. Vorab im Powerplay hat die Nati viel Luft nach oben. Nach dem WM-Start steht ein Fragezeichen hinter der Stärke der Weissrussen – gleiches gilt aber auch für die Schweiz.

Gelingt den Schweizern eine Reaktion?

  • Ja, die Nati kann wie gegen Norwegen überzeugen.

    73%
  • Ja, aber die Schweiz gibt einen Punkt ab.

    10%
  • Nein, die Nati enttäuscht und verliert gegen Weissrussland nach 60 Minuten.

    16%
  • 1119 Stimmen wurden abgegeben

Video «Die Nati erleidet gegen Frankreich die erste Niederlage» abspielen

Die Nati kassiert gegen Frankreich die erste Niederlage

3:12 min, vom 9.5.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.05.17, 20:10 Uhr

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den 4. WM-Auftritt der Schweiz am Mittwoch ab 16:00 Uhr auf SRF zwei, in der Sport App und auf srf.ch/sport.