Zum Inhalt springen

NHL 20 - 11 - 6 - 2: Das sind die Zahlen der NHL-Nacht

Patrick Marleaus emotionale Rückkehr, Arizonas Erlösung, Chris DiDomenicos nächstes Goal und eine seltene Niederlage der Golden Knights: Hier geht es zu den NHL-Geschichten des aktuellen Spieltages.

  • 20: Vor so vielen Jahren gab Patrick Marleau als Nummer-2-Draft sein NHL-Debüt für San Jose. In den folgenden 19 Spielzeiten mit den Sharks (die 2004/05er-Saison fiel dem Lockout zum Opfer) sammelte «Patty» für die Kalifornier über 500 Tore und 500 Assists. Im Sommer wechselte der 37-Jährige in sein Heimatland nach Toronto – und kehrte nun als Maple Leaf zurück. «Er ist wie ein Bruder», sagte Sharks-Ikone Joe Thornton nach dem emotionalen Abend. San Jose schlug Toronto 3:2.
Legende: Video San Jose feiert «seinen» Patrick Marleau abspielen. Laufzeit 1:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.10.2017.
  • 11: So viele Partien hatten die Arizona Coyotes zum Saisonauftakt verloren und damit den Negativ-Rekord der New York Rangers aus der Saison 1943/44 egalisiert. Dass das Team aus dem Südwesten der USA keine neue Allzeit-Marke der unrühmlichen Art aufstellte, verdankte es diesem sehenswerten Overtime-Winner 15 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung:

Legende: Video Dieses Gala-Tor sichert Arizona den 1. Saisonsieg abspielen. Laufzeit 0:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.10.2017.
  • 6: So viele Partien hatten die Vegas Golden Knights zuletzt gewonnen. Nun setzte es für das 31. Team der NHL in seiner Premieren-Saison im 10. Spiel die insgesamt 2. Niederlage ab. Bei den New York Islanders unterlag die Mannschaft mit Luca Sbisa mit 3:6. Der Zuger Verteidiger stand fast 20 Minuten auf dem Eis und sah beim 4. Gegentreffer nicht ganz glücklich aus:

Legende: Video Sbisa kann das 4. Islanders-Tor nicht verhindern abspielen. Laufzeit 0:18 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.10.2017.
  • 2: So viele Tore hat Chris DiDomenico in dieser Saison nun erzielt. Der kanadische Stürmer, der die SCL Tigers im Februar Knall auf Fall verliess, markierte bei Ottawas 3:8-Heimniederlage gegen Montreal im Powerplay das zwischenzeitliche 3:4. Und dies auf ziemlich glückliche Art und Weise:

Legende: Video Chris DiDomenicos 2. Saisongoal in der NHL abspielen. Laufzeit 0:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.10.2017.

Sendebezug: Radio SRF, Morgenbulletin, 31.10.17, 08:30 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von V. Böhm (vbo)
    Zum Verständnis: Marleau, mit 1087 Punkten der beste Scorer der Shark Franchise hätte auch bleiben können in San José. Hat aber das Angebot der Kanadier angenommen, damit er auch mal in seiner Heimat NHL gespielt hat. Und der Lohn hat wohl auch seinen Teil zur Entscheidung beigetragen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport
      Danke für den Hinweis, wir haben den entsprechenden Abschnitt präzisiert. Freundliche Grüsse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von V. Böhm (vbo)
    Ausserdem schoss Tavares zwei Tore für die Islanders. Das sind nun acht Tore in den letzten vier Spielen für den ehemaligen Teamkollegen von Mark Streit in New York und Bern. Neben di Domenico spielt mit Tom Pyatt noch ein ehemaliger NLA-Spieler beim Team von Monsieur Boucher und Mister Crawford. Gestern traf übrigens Brendan Lemieux, der Sprössling von Mario „le magnifique“ Lemieux zum ersten Mal in der NHL. Ausgerechnet gegen.. Papis Pinguine.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Sandro Götz (Sandro Götz)
      Fast alles richtig. Brendan Lemieux ist der Sohn von Claude Lemieux, leider nicht von Mario ;-) aber auch Claude ist natürlich eine Legende. Vor allem wegen den StanleyCup Siegen mit Colorado und New Jersey. Und seinem kurzen Stop in der Schweiz beim EV Zug.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von V. Böhm (vbo)
      Haha, oh ja da hab ich mich vertan:) war halt noch ein kleiner Junge damals. Aber danke auch an SRF, dass ihr im Bericht den Teil über Marleau angepasst habt und erst dann meinen Kommentar veröffentlicht habt, jetzt steh ich doppelt mit untenstehender Hose da:)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Unglücklich na ja, Sbisa konnte da nicht mehr viel mehr machen als die Passline vors Tor zu blockieren. Da spielte ja bereits der 4. Goalie, nachdem sich Dansk bei einer Parade selber weh getan hatte, und in der 35. bei 2:2 raus musste. Schon Wahnsinn,bereits 3 verletzte Goalies nach 10 Spielen. Habe noch die letzten Minuten von DAL@VAN gesehen. Die Kommentatoren meinten das war wohlmöglich das beste Spiel der Saison bis jetzt. Horvat tirfft zu Beginn der OT nur den Pfosten. Leider 1:2 verloren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Sommer (Apollon)
      Sbisa ist der Mann mit der Nummer 47, welcher in der Mittelzone zum grossen Hit ansetzte - und leider verfehlte ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Stimmt, das habe ich falsch gesehen. Es war Hunt mit der Nr. 77 der zu retten versucht. Da sieht Sbisa wirklich unglücklich aus.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen