Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL 3. Sieg in Folge für die Anaheim Ducks

Die Anaheim Ducks benötigen noch einen Sieg, um in die Playoff-Halbfinals einzuziehen. Ohne Jonas Hiller und Luca Sbisa gewannen sie zuhause mit 4:3 gegen die Los Angeles Kings.

Smith-Pelly schiesst gegen Quick-Goalie Quick einen Treffer.
Legende: Vergeblicher Spagat Kings-Goalie Quick muss sich von Smith-Pelly bezwingen lassen. Keystone

Nach dem ersten Heimsieg in der Serie liegt Anaheim mit 3:2 in Führung und braucht noch einen Sieg, um die nächste Runde zu erreichen. Erneut musste Jonas Hiller Rookie-Goalie John Gibson im Tor Platz machen. Der 20-jährige Amerikaner, der erst seine 2. Playoff-Partie bestritt, zeigte 39 Paraden und war erneut ein starker Rückhalt für die Ducks. In seinem insgesamt 5. NHL-Spiel ging Gibson zum 5. Mal als Sieger vom Eis.

Doppelpack innert 83 Sekunden

Matchwinner für die Ducks, die 18 Torschüsse weniger zu verzeichnen hatten als die Kings, war Devante Smith-Pelly. Nach einem ausgeglichenen Startdrittel (1:1) bedeuteten seine beiden Treffer zu Beginn des mittleren Abschnitts innert 83 Sekunden die Vorentscheidung für Anaheim.

Canadiens erzwingen «Belle»

In der Eastern Conference setzten sich die Montreal Canadiens 4:0 gegen Qualifikationssieger Boston Bruins durch und erzwangen damit ein 7. Spiel in dieser Viertelfinal-Serie. Dieses findet ebenso in der Nacht auf Donnerstag statt wie auch Spiel 6 zwischen den Kings und den Ducks.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raffi, away
    Das war bei den Ducks in gm 1&2 auch so. Die defensive Einstellung, die bereitschaft Schüsse zu blocken, war einfach nicht genügend. Game 1 lief viel zu locker für die Ducks, bis 7sec. vor Schluss. Dann liessen Sie Gaborik alleine vor dem Tor. Hallo5Ducks im drittel. Hiller hat kein Ei bekommen in Game 1&2. War ein taktischer Wechsel. Vielleicht wirklich um den Druck auf die Spieler zu erhöhen. Auf jeden Fall spielen Sie seit Gm3 viel aggressiver. Und vorne nutzen Sie die Chancen sehr effizient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von David Zürcher, Bern
    Wie bereits erwähnt, die Ducks würden mit Hiller ein unnötiges Risiko auf der Goalie-Position eingeben. Traurig aber in sportlicher Hinsicht die Beste Lösung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Sven, Zürich
      Hab' die Ducks nicht weiter verfolgt, was ist da genau los? Anfangs Saison hiess es soweit ich weiss ja noch, dass Gibson erst in ein oder zwei Jahren bereit wäre. Und Hillers Statistiken sind ja eigentlich ganz okay, wenn auch nicht überragend. Warum kriegt ein Rookie mehr Vertrauen der gerade mal 3 NHL-Spiele im Palmares hatte? Hat Hiller diese Saison in wichtigen Momenten soviele Eier kassiert?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Raffi, away
      Da fragen sich alle wieso das so ist. Zum Grund der Auswechslung von Quick im 4.nach 20min hat Roennick folgendes vermutet. Nämlich,dass der Kings Coach,für den Er selber noch gespielt hat,in der Kabine etwa folgendes gesagt hat: Wenn Ihr nicht bereit seit für den besten Goalie der Liga zu kämpfen,und sein Tor anständig zu verteidigen. Dann wechsle ich jetzt den jungen, unerfahrenen Goalie ein. Dann könnt Ihr schauen,wie Ihr damit zurecht kommt. Boom!!!! Danach liess LA Noch 3SOG in 40min zu.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André P., ebikon
    das wird noch spannend - das 6. game holen die Kings und dann wirds ganz knapp im game 7, die LA Kings sind die grösste Kämpfertruppe der NHL von daher werden die den Ducks im 6. game nichts schenken...aber an diesem spiel ist gut zu sehen wie wichtig ein guter torhüter ist, war spielverderber für die kings...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen