Zum Inhalt springen
Inhalt

Als erstes NHL-Team Predators stürmen in die Playoffs

Dank einem 4:2-Sieg bei den Colorado Avalanche sichert sich Nashville als erstes Team in dieser Saison das Playoff-Ticket.

Nashville reiht derzeit Sieg an Sieg.
Legende: Brachten auch Colorado zu Fall Nashville reiht derzeit Sieg an Sieg. Keystone

Die Predators sind derzeit nicht zu stoppen: Beim 4:2-Auswärtserfolg gegen die Colorado Avalanche feierte die Franchise aus Tennessee den 13. Sieg aus den letzten 14 Spielen.

Mit 104 Punkten hat der Spitzenreiter der Western Conference seinen Platz in den Playoffs schon 11 Spiele vor dem Ende der Qualifikation auf sicher.

Zugleich baute Nashville seine Punkteserie auf 14 Partien aus, was Klubrekord bedeutet. «Es geht darum, viele Runden mit Heimvorteil zu bekommen. All das hilft dir dabei, erfolgreich sein zu können», sagte Coach Peter Laviolette.

Josi mit dem 37. Assistpunkt

Beim Erfolg in Colorado bereitete Captain Roman Josi nach herrlicher Vorarbeit und einem schönen Querpass auf Craig Smith das 2:2 von Filip Forsberg (27.) vor. Für den Berner Verteidiger war er der 37. Assist in dieser Saison.

Legende: Video Josis schöne Vorarbeit vor dem Ausgleich abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.03.2018.

Mit 47 Skorerpunkten ist Josi teamintern die Nummer 4. Dahinter folgt Kevin Fiala, der diesmal – wie auch Yannick Weber – nichts Zählbares zum Sieg beisteuerte.

Auch Niederreiter punktet

Einen wichtigen Sieg realisierten die Minnesota Wild mit dem 4:2 bei den Vegas Golden Knights. Nino Niederreiter bereitete mit einem Pass von hinter dem Tor das 1:0 von Jason Zucker vor. Dank dem 4. Erfolg nach 2 Niederlagen festigte Minnesota den 3. Platz in der Central Division – die Wild liegen nun 3 Punkte vor Colorado.

Auf Playoff-Kurs befinden sich auch die San Jose Sharks, die sich in Calgary gegen die Flames 7:4 durchsetzten. Überragender Spieler der Kalifornier war Evander Kane, der gleich vier Tore erzielte. Timo Meier blieb ohne Skorerpunkt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 17.3.2018, 08:40 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Ganz wichtiger Sieg für die Sharks bei einem direkten Konkurrenten. Die Flames nahmen bereits 6 Min. vor Schluss bei 3:6 den Goalie erstmals raus und machten auch schnell das 4. Tor. Zum Glück blieb es bei dem einen. Smith, der bis zu seiner Verletzung mit seinen fantastischen Leistungen einen grossen Anteil am Erfolg der Flames hatte, wirkte heute verunsichert und musste nach dem 6. Gegentor raus. Bei der starken Konkurrenz aus der Central wäre es wichtig in den Top3 der Pacific zu verbleiben
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Leo Knoll (L.K.)
      Was sagen Sie zur Leistung von Andrighetto Herr Huber? Offensiv immer wieder auffällig, aber defensiv teilweise eine Katastrophe, viel zu passiv (-3 Bilanz). Bin aber froh spielt er wieder. Berra übrigens mit seinem 3. Shutout in der AHL diese Saison und 1. Player of the game.:)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Defensiv ist er sicher nicht der Stärkste. Diesmal war aber auch ein bisschen Pech, dass Sissons aus zwei durschnittlich guten Chancen gleich 2 Tore macht. Das 3. war ja dann ein EN. Wenn dann deine Linie kein Tor macht kannst du die Statistik auch nicht aufpolieren. Chancen haben sie sich ja einige herausgespielt. Aber Saros sagte: not today. Andrighetto bräuchte mal ein Erfolgserlebniss, ein Tor. Bisher nur 1. A seit dem comeback. Auch MacKinnon hatte übrigens -2, trotz 1 Tor bei Gleichzahl.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen