Zum Inhalt springen
Inhalt

Ausgleich geschafft Marchessault führt Vegas zum Sieg

Der Franko-Kanadier trägt mit zwei Toren massgeblich zum 3:1-Sieg der Vegas Golden Knights gegen Winnipeg bei.

Zwei Eishockeyspieler.
Legende: Vorreiterrolle Jonathan Marchessault (r.) steuerte zwei Tore zum Vegas-Sieg bei. Reuters

Die Vegas Golden Knights mit dem Zuger Luca Sbisa haben auf den verpatzten Start in die Halbfinalserie gegen die Winnipeg Jets reagiert. Sie gewannen Spiel 2 auswärts 3:1. Damit steht es in der Serie 1:1.

Die Basis zum Break legten die Golden Knights im Startdrittel. Sie führten nach Toren von Tomas Tatar (14.) und Jonathan Marchessault (18.) zur 1. Pause mit 2:0.

Marchessault macht den Deckel drauf

Diesen Vorsprung verwaltete der Liga-Neuling bis zur 48. Minute, als Winnipeg durch Kyle Connor im Powerplay der Anschlusstreffer gelang. Doch Marchessault, der sein Team mit 6 Toren und 15 Assists in den Playoffs anführt, stellte mit seinem 2. Treffer des Abends 88 Sekunden später die Zweitore-Führung wieder her.

Legende: Video Marchessaults Doppelpack gegen Winnipeg abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.05.2018.

Bei diesem Spielstand blieb es, auch weil Vegas-Goalie Marc-André Fleury mit einer Fangquote von fast 97 Prozent überragend spielte. Sbisa stand bei den Golden Knights fast 18 Minuten auf dem Eis und beendete die Partie mit einer Plus-1-Bilanz.

Die nächsten Spiele im Final der Western Conference finden in der Nacht auf Donnerstag und Samstag in Las Vegas statt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 15.5.2018, 07:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan von Känel (Trottel der feinen Gesellschaft)
    Fleury ist zur Zeit wahrscheinlich unter den besten Goalies der Welt und dazu in einer bestechenden Form. Allerdings ist auch Hellebuyck keine Flasche und die Offensive der Jets eindeutig "böser" als die von Vegas, was sich in der Powerplay- und Torestatistik eindeutig niederschlägt. So oder so, das wird noch eine tolle Serie. Es wäre den Kanadiern zu gönnen, wenn wieder einmal eins ihrer Teams den Kübel holen könnte, nachdem ihre besten Spieler regelmässig US-Franchises zum Cup schiessen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Geht doch. Das White Out scheint langsam zum Problem für die Jets zu werden. 3 der letzten 4 Heimspiele verloren. Es tönt fast als wäre es eine Abwehrschlacht gewesen. Es war aber sehr ausgeglichen. Fleury hat sicher gut gespielt, allerdings sieht er beim einzigen Gegentreffer im PP nicht so gut aus. Düfte eigentlich nicht reingehen. Vegas konnte die Jets erfolgreich daran hindern mit speed in die O Zone zu kommen. Sehr gutes Forechecking und generell sehr diszipliniert gespielt vom ganzen Team.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen