Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Babcock nach weiterer Niederlage ratlos

Die Toronto Maple Leafs befinden sich weiter im Kriechgang. Im 12. Spiel haben die Kanadier bereits die 10. Niederlage bezogen (2:4 gegen Winnipeg). Und: Chicago verliert trotz 5 Toren im Startdrittel.

Mike Babcock an der Bande
Legende: Enerviert Babcock kann mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden sein. Keystone

Mit Mike Babcock war im Sommer die Hoffnung nach Toronto zurückgekehrt. Der Kanadier sollte den Traditionsklub nach einer verkorksten Saison zurück in die Erfolgsspur führen. Mit 62,7 Prozent gewonnenen Spielen ist der 52-Jährige immerhin einer der erfolgreichsten NHL-Trainer der vergangenen Dekade.

Ich bin enttäuscht.
Autor: Mike BabcockTrainer Toronto Maple Leafs

Beim 2:4 zu Hause gegen Winnipeg bezogen die Leafs allerdings die 10. Niederlage im 12. Spiel. Der Cheftrainer tut sich schwer, die anhaltende Erfolgslosigkeit zu erklären. «Wir waren heute gut organisiert und absolut wettbewerbsfähig. Ich bin enttäuscht über das Resultat», sagte Babcock nach der Partie.

Startfurioso nützt Chicago nichts

Nicht besser lief es den Chicago Blackhawks. Trotz 5:2-Führung nach 20 Minuten verlor der Stanley-Cup-Champion zu Hause gegen die St. Louis Blues 5:6 nach Verlängerung. 5 Tore in einem Drittel gelangen dem Team aus dem Bundesstaat Illinois zuletzt im März 2010 gegen Vancouver.

Tarasenko entscheidet das Spiel für die Blues

Schweizer Spieler im Einsatz 05.11.


Gegner
EZ+/–STA
Weber (Vancouver)
Pittsburgh (h/2:3)
20:01-11
00

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber, Bülach
    Chicago hatte letzte Saison eigentlich schon nur 4 richtig gute Verteidiger. Die dementsprechend auch immer sehr viel auf dem Eis standen. Auf diese Saison hin mussten sie mit Oduya, noch einen dieser 4 wegen den Problemen mit dem Salary Cap, abgeben. Wenn dann noch Keith und Roszival verletzt ausfallen, dann haben sie in der Verteidigung definitiv eine Schwäche. Ich fand das hat man heute gerade gegen Ende des Spiels gesehen. Das könnte die Chance für Minnesota sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Müller, Bern
      Also im Trade für Saad haben sie Daley erhalten welcher die Rolle von Oduya ausfüllt. Roszival gehört sowieso nicht zu den Top 4 Verteidigern der Hawks. Der Ausfall von Keith schmerzt sicherlich, ob sich die Hawks jedoch deswegen vor den überall guten - nirgends überragenden Wilds fürchten müssen, bezweifle ich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber, Bülach
      Daley stand gestern 12 min. auf dem Eis. Halb soviel wie Seabrook Hjalmarsson und van Riemsdyk. Der effektiv die Rolle von Oduya übernommen hat. Also nicht einmal mit Keith verletzt ist Daley Top4. Das war Svedberg mit Seabrook. Ich habe ja auch nicht gesagt, die Hawks müssten sich vor Minni fürchten. Es dürfte aber diese Saison noch enger werden in dieser Division wenn es dann in den Playoffs um die Wurst geht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen